Vergewaltiger freigesprochen, weil sein Opfer sexy Unterwäsche trug

Nun geht eine Bewegung der Empörung durch die Medien unter dem Hashtag #thisisnotconsent

Vergewaltiger freigesprochen, weil sein Opfer sexy Unterwäsche trug

Ein Skandal in Cork, Irland sorgt für Aufruhe. Ein 27-jähriger Mann, der ein 17-jähriges Mädchen vergewaltigt hat, wurde freigesprochen. Der Grund: sie trug scheinbar aufreizende Unterwäsche. Dies wertete das Gericht als sexuelle Provokation. Die verteidigende Anwältin des Angeklagten meinte, dass das Aussehen der Unterhose des Mädchens ein Indiz dafür wäre, dass es als einvernehmlicher Sex zu werten sei. Darum urteilte das Gericht für nicht schuldig.  

Vor dem Vergewaltigungsakt hat der junge Mann die Minderjährige noch gewürgt und zu dem Tatort verschleppt. 

Dass sowohl die Verteidigerin als auch vier Mitglieder der Jury weiblich sind, ist für die meisten Menschen unglaublich. Die Anwältin des Täters sagte: „Schließt dieses Beweismittel denn aus, dass sie sich zum Angeklagten hingezogen fühlte und offen dafür war, sich mit jemandem zu treffen und mit ihm intim zu werden? Sie müssen sich ansehen, wie sie gekleidet war. Sie trug einen Tanga mit Spitze.“ Das Gericht stimmte dieser Aussage dann offenkundig auch zu.

Eine Welle des Protestes geht nun durch die sozialen Medien. Weiter geht es auf der nächsten Seite.