Schwere Vorwürfe gegen RTL2-Sendung

Kochprofis sollen Restaurants ruiniert haben

Schwere Vorwürfe gegen RTL2-Sendung

"Kochprofis" mit der Mission Restaurants zu Retten

Das Format hat sich im deutschen Fernsehen mittlerweile etabliert. Auf verschiedenen Privatsendern ziehen bekannte Köche aus, um kriselnden Restaurants wieder auf die Beine zu helfen. Im Falle der Kochprofis scheint die gut gemeinte Hilfe aber scheinbar manchmal das Gegenteil zu bewirken.

Wie der Focus berichtet, gingen mehrere Beschwerden bei RTL2 ein, die die Kochprofis dafür verantwortlich machen, dass die Restaurants, denen eigentlich geholfen werden sollte, im Anschluss an die Sendung dichtmachen müssen.

Zu den leidtragenden gehört auch Wirtin Christine Handl. „Ich bin geschockt, wie ich dargestellt wurde. Das entspricht einfach nicht der Wahrheit“, sagte sie vor Kurzem zu den Schleswiger Nachrichten. Seit der Ausstrahlung ihrer Sendung wird sie mit Absagen für bereits geplante Bestellungen und Veranstaltungen bombardiert.

Nach ihrer Aussage wurde sie zu unsympathisch dargestellt und die Menschen wollen einfach nicht bei so einer unsympathischen Person feiern. Sie wird ihr Restaurant im Juli schießen müssen. RTL2 und die "Kochprofis" bestreiten ihre Aussagen und sehen keine Fehldarstellung ihrer Person. Es melden sich aber schon die nächsten Gastronomen, mit sehr ähnlichen Anschuldigungen.

Georg Weber und seine Frau Katja Schwarz-Weber gehen sogar noch weiter. „Sie haben unser Leben zerstört“, gaben sie gegenüber dem Stern zu Protokoll. Auch sie sahen sich nach der Ausstrahlung der Sendung gezwungen ihr Restaurant zu schließen. Eigentlich hatten sie ihre Hoffnungen in die Sendung gesetzt, ihr kriselndes Restaurant wieder auf die Erfolgsspur zu lenken, aber nach Ausstrahlung wurde alles nur noch schlimmer als zuvor. Laut ihrer Aussage wurden sie und ihre Situation durch das Format völlig falsch dargestellt.

RTL2 weist die Vorwürfe zurück

In einer im Stern veröffentlichten Stellungnahme des Senders heißt es: „Wenn sich die Protagonisten falsch dargestellt fühlen, bedauern wir das. Inhaltlich können wir alle ausgestrahlten Inhalte der betreffenden Sendung vertreten.“ Zu Details der Produktion könne der Sender allerdings keine Auskunft geben, hieß es weiter.