Throwback: Als Al Bundy uns die neun Gebote brachte

Die frohe Kunde von Ed O'Neill

Throwback: Als Al Bundy uns die neun Gebote brachte

Mittlerweile ist Ed O'Neill bekannt als schrulliger Familienvater in der US-Sitcom "Modern Family". Doch das Oberhaupt einer Comedy-Family spielte er schon in den 90er Jahren: Als Schuhverkäufer und aufopferungsvoller Vater Al Bundy gelang der Star aus "Eine schrecklich nette Familie" zu Weltruhm. Und in diesen Zeiten brachte uns der Mann auch die neun Gebote. Ja, ihr hört richtig: Neun! Die zehn Gesetze der Bibel hatten eine Auffrischung wohl dringend nötig. Und so formulierte Al Bundy die Regeln für seine kultige Comedyshow ein wenig um. 

Die neun Gebote werden uns auch auf Gitarren statt auf eingestaubten Felsplatten gebracht. Es geht in erster Linie darum, Franzosen niemals zu akzeptieren und die Möglichkeiten, wie man die schönsten Frauen aufreißt. Auch wichtig: Das Aberkennen von Synchronschwimmen als Sportart. Da gibt es wichtigere Disziplinen zu fördern, beispielsweise Schlammcatchen. Geheiligt seist du, Al Bundy. Ein Mann der Weisheit!