Das ist der wahre Grund für den Ü-30 Bauch

Wissenschaftlich erwiesen!

Das ist der wahre Grund für den Ü-30 Bauch

Ü-30 Männer können nichts für ihren Bauch!

Mit 30 Jahren scheint eine magische Grenze im Leben beinahe jeden Mannes überschritten zu werden. Selbst vorher gut gebaute oder mindestens schlanke Exemplare des Geschlechts erfahren eine schleichende Ausdehnung im Bereich um die Hüften. Nein, leider nicht unter den Hüften, sondern eher darüber.

Ich selbst muss es mir auch eingestehen. Ich habe nach meinem 30. Geburtstag einen kleinen Bauch entwickelt. Woher der kommt? Keine Ahnung, ich habe ihn jedenfalls nicht eingeladen.Ich fand das schon sehr merkwürdig, da ich mein Leben lang essen konnte, worauf und wie viel ich Lust hatte, ohne auch nur den geringsten Gedanken an einen Bauch verschwenden zu müssen. Das hat sich jetzt wohl geändert, auch wenn ich meinen früheren Astralkörper (hust) noch nicht ganz aufgegeben habe.

Ich konnte mir diese Expansion im Bauchbereich bis heute nicht erklären, da ich nichts an meinem Futterverhalten geändert habe. Alles auf das Bier zu reduzieren war mir auch immer zu schwammig. Vielleicht mache ich minimal weniger Sport, aber das kann doch nicht der Grund für acht Kilogramm mehr sein, oder etwa doch? Dann wäre ich ja selbst Schuld und könnte etwas ändern. Und das darf eigentlich nicht sein!

Zum Glück liefern mir amerikanische Wissenschaftler jetzt die perfekte Ausrede. Im Fachjournal Sience Daily stellten sie eine Studie vor, die weder einen Mangel an Sport, noch schlechte Ernährung für den ü-30 Bauch verantwortlich, sondern ein Enzym. Ha, nicht mein Fehler!

Dieses Enzym ist für den Stoffwechsel verantwortlich und tut einfach nicht mehr, was es soll. So einfach! Zusätzlich gehen die Mitochondrien, die Nahrung in Energie umwandeln zurück, schreibt Autor Jay Chung.

Noch konnte dieser Effekt zwar nur bei Mäusen nachgewiesen werden, aber die Forscher sind sich sicher, dass sich die Ergebnisse auch auf den Menschen übertragen lassen. Natürlich wurde auch direkt ein neues Medikament getestet, das bei den Mäusen eine 40 Prozent niedrigere Gewichtszunahme, als bei nicht medikamentierten Mäusen verursachte.

Trotzdem sagt Chung, dass diese Medikamente Sport nicht ersetzen können. Breaking News!

Ich persönlich halte ohnehin nichts davon, sich mit Medikamenten vollzustopfen oder operieren zu lassen, um attraktiver zu sein. Da gehe ich doch lieber noch ein bisschen schwitzen, denn dass ist nicht nur gesund und hält einen sportlich, sondern schüttet auch noch Glücksgefühle aus.