McKamey Manor: Die schlimmste Horrortour der Welt!

Noch NIEMAND hat die gesamte Tour geschafft...

McKamey Manor: Die schlimmste Horrortour der Welt!

McKamey Manor ist die härteste Horror-Erfahrung der Welt

Seit 14 Jahren werden auf dem Anwesen von McKamey Manor Horrofans geknebelt, entführt und gefoltert. Angstzustände und Verletzungen sind an der Tagesordnung und zwangen bisher noch jeden in die Knie. Bisher ist es niemandem gelungen, die Qualen bis zum Ende durchzustehen.

Bevor es losgeht, wird man ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es eine dumme Idee ist und, dass man es besser sein lassen sollte. Wer dennoch nicht auf die schlimmsten Stunden seines Lebens verzichten möchte, muss mehrere Formulare unterzeichnen. Hier wird unter anderem sichergestellt, dass der Besuch freiwillig geschieht, und man zu Not auch Knochenbrüche in Kauf nimmt. Zusätzlich muss eine Art ärztliches Attest die körperliche und geistige Belastungsfähigkeit der Teilnehmer bescheinigen - es gab halt auch schon mal einen Herzinfarkt. Aber keine Sorge, ein Sani ist immer anwesend.

Wie der Gründer selbst berichtet, gehe es ihm darum, den Teilnehmern eine Erfahrung zu bieten, die sie vergessen lässt, dass sie in einer gestellten Situation sind. Er möchte ihnen das Gefühl vermitteln, selbst Teil eines Horrorfilms zu sein.

Das achtstündige Spektakel hat bisher noch niemand überstanden. Der Rekord liegt bei sechs Stunden.

Doch wo liegt eigentlich die Grenze? Wie travelbook.de berichtet, antwortet einer der Foltermeister auf die Frage nach der Grenze nur: 

„Ich ziehe keine Grenze. Wenn sie sagen, sie können nicht mehr gehen, sie können nicht aufrecht stehen, dann schleife ich sie weiter.“

Das heftige Vorgehen sorgt natürlich auch für Kritik. So wird dem Betreiber vorgeworfen, dass seine Schauspieler nicht ausreichend ausgebildet sind, um mit panischen Menschen umzugehen. Außerdem seien sie nicht in der Lage einzuschätzen, wann sie den Besuchern zum Beispiel bleibende Lungenschäden zufügen. 

Trotz allem gab es im letzten Jahr rund 27.000 Anmeldungen für das McKamey Manor. Der Eintritt ist übrigens frei. Nur einige Dosen Hundefutter sollen die Horrorfans mitbringen. Diese werden dann an eine Tierhilfsorganisation gespendet.

Im folgenden Video seht ihr einige deutlich gezeichnete Überlebende des Horror-Hauses.