Wie sinnvoll ist ein 5 Stunden Arbeitstag?

Ein Unternehmer erzählt

Wie sinnvoll ist ein 5 Stunden Arbeitstag?
Quelle: Pixabay

Mehr Freizeit für alle

In einem sind sich die meisten Menschen einig: Wir haben einfach zu wenig Zeit! Egal wie viel Spaß der Job auch macht, egal wie wohl man sich auf der Arbeit fühlt, es ist trotzdem anstrengend und man hat selten das Gefühl, genug Zeit zu haben, um sich vollends erholen zu können. Jeden Tag acht Stunden arbeiten, eine Stunde Pause und meistens ein bis zwei Stunden für den Weg zur Arbeit und zurück. Das macht in der Summe mindestens elf bis zwölf Stunden pro Tag, die wir nur damit beschäftigt sind, unseren Lebensunterhalt zu bestreiten. Wenn man noch acht Stunden Schlaf addiert, bleiben effektiv vier bis fünf Stunden Freizeit pro Tag übrig. 

Ein Unternehmer aus den USA geht jetzt einen völlig neuen Weg, mit erstaunlichen Ergebnissen...

Wie sinnvoll ist ein 5 Stunden Arbeitstag?
Quelle: Pexels

Der fünf Stunden Tag

Stephan Aarstol leitet eine Firma, die Paddelboards herstellt und hat sich entschieden, die Arbeitszeit seiner Angestellten auf fünf Stunden zu verkürzen, bei gleichem Gehalt. Auch er hatte anfänglich Bedenken, sich auf die Umstellung einzulassen.  Mittlerweile ist er überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war.

Sein Unternehmen war eines der am schnellsten Wachsenden in seiner Region und es war trotz geringerer Zahl an Arbeitsstunden möglich, die Produktivität zu steigern. Aarstol ist der Meinung, dass die effektive Arbeitszeit ohnehin nicht mehr als maximal fünf Stunden beträgt. Ihm kam es also vor allem darauf an, die Effizienz zu steigern. Dies gelingt unter anderem dadurch, dass seine Mitarbeiter jetzt viel mehr Energie haben, die sie in der kürzeren Arbeitszeit voll ausschöpfen können. Zufriedene Menschen haben einfach mehr psychische und Physische Energie.

Allerdings sieht Aarstol auch einige Einschränkungen, für die 25 Stunden Woche...

Wie sinnvoll ist ein 5 Stunden Arbeitstag?
Quelle: Pixabay

Einige Besuche ungeeignet

So sind zum Beispiel Berufe wie Feuerwehr, Polizei und Ärzte eher unpassend für einen Fünf-Stunden-Tag.

Zudem erwartet Aarstol von seinen Mitarbeitern, dass sie in ihrer Arbeitszeit Vollgas geben. Jede Firma müsse sich Gedanken machen, wie Prozesse zu verschlanken sind und an welchen Stellen Zeit eingespart werden könne. Außerdem müssen Mitarbeiter bereit sein, in Stoßzeiten länger zu bleiben. Wenn es darauf ankommt auch mal zehn oder mehr Stunden.

Zusätzlich sind auch technische Umstellungen des Arbeitsablaufs nötig gewesen, um keine Produktivitätseinbußen hinnehmen zu müssen und Zeit für Mitarbeiter frei zu machen, in der sie sich mit der tatsächlichen Produktion beschäftigen können.

Alles in allem gibt es also Einschränkungen in der Durchführbarkeit, aber Aarstol ist der Meinung, dass ein fünf Stunden Tag für einen Großteil der Berufe sehr gut funktionieren würde.

Also am besten zeigen wir die Studie alle mal unserem Chef und hoffen, dass er auch die Vorteile darin erkennt... Prost, Männer!