Lehrerin macht es sicher selber und schickt das Video an einen Schüler

Eine unglaubliche Tat!

Lehrerin macht es sicher selber und schickt das Video an einen Schüler

Snapchat ist eine App, bei der man sich Bilder und Videos zuschicken kann, die nach dem Ansehen wieder direkt gelöscht werden. Was eigentlich für die Unterhaltung von Jugendlichen gedacht war, wurde nun von einer Lehrerin für einen sexuellen Missbrauch ausgenutzt. 

Was genau passiert ist, könnt ihr auf den nächsten Seiten lesen!

Lehrerin macht es sicher selber und schickt das Video an einen Schüler

Der Denver Post nach erhielt die Polizei im US-Bundesstaat Colorado einen anonymen Hinweis eines Jugendlichen und ging dem sofort nach. Und tatsächlich sollte der Jugendliche recht gehabt haben!

Sarah Elise Porter ist eine 24-jährige Spanisch-Lehrerin an einer Schule in Colorado und ist außerdem auch noch Coach bei einem Sport-Team. Zu einem 16-jährigen Junge aus eben dieser Mannschaft hat sie bei Snapchat Kontakt aufgenommen, doch nicht nur, um nett mit ihm zu plaudern - sie schickte ihm Nacktbilder von sich und Videos, in denen sie, nur in einem knappen Top gekleidet, sich selbst anfasste. 

Doch das war nicht alles...

Lehrerin macht es sicher selber und schickt das Video an einen Schüler

Mit dem Zuschicken dieser Bilder und Videos hat sie den 16-Jährigen zu einem Treffen gedrängt. In einem Büro bei ausgeschaltetem Licht fiel sie dann schließlich über ihn her. Sie bedrängte und küsste ihn, doch nach ihren eigenen Aussagen soll es keinen Geschlechtsverkehr zwischen den beiden gegeben haben. 

Porter sitzt aktuell im örtlichen Gefängnis. Ihre Anhörung soll bald erfolgen.