Sie fotografiert normale Menschen in ihren Unterhosen

Doch mit Spannerei hat das nichts zu tun

Menschen in Unterhosen zu fotografieren klingt zunächst so, als würde sich jemand mit einer Kamera verstecken und heimlich Aufnahmen in privaten Schlafzimmern machen. Doch die Fotografin Hien Hoang (oben auf dem Bild) hat mit ihrem Foto-Projekt „Under The Pants“ mittlerweile sogar Preise abgeräumt. Denn ihr geht es nicht um irgendwelche Erotikfotos, sondern darum, Menschen unter nur einem Blickwinkel zu betrachten.

Schaut euch die Fotos auf den nächsten Seiten an.

Gegenüber VICE sagte die Fotografin, die für ihr Projekt durch ganz Deutschland gereist ist, dass es um die Erfahrung gehe, wie man fremde Menschen kennenlerne, wenn man nur einen Aspekt von ihnen sehe: eben ihre Unterwäsche.

Die Geschichten zu den Fotos haben es zum Teil in sich. So traf Hoang zum Beispiel auf einen Finanzmanager in weißen, teuren Boxershorts, die er trägt, wenn er zuhause Dominas bedient.

Weiter geht es auf der nächsten Seite.

Bei ihrer Fotoreise traf sie so auch auf eine Pornoregisseurin, die daran verzweifelt, passende Unterwäsche zu finden; eine Frau, deren Unterhosen sie an eine alte Beziehung erinnere; und ein Künstlerpärchen, das gern Unterhosen aus Latex und Leder trägt.

Dabei sei aber das Reizvolle, dass man die Hintergrundgeschichten zu den Personen auf den Fotos nicht kenne. Denn genau darum gehe es: Nur eine Info über die Menschen zu haben. Auf ihrer Homepage könnt ihr weitere Fotos aus der Reihe „Under The Pants“ sehen.