Fortsetzung der originalen „Ghostbusters“ geplant

Einen Zeitplan für den neuen Film gibt es auch schon

Sie gehören zweifelsohne zu DEN Kultfilmen schlechthin: Die beiden „Ghostbusters“-Teile aus den Jahren 1984 und 1989 laufen auch heute noch regelmäßig auf den heimischen Bildschirmen. Und während ein Remake des Films aus dem Jahr 2016 mit vier weiblichen Geisterjägerinnen zwar gute Kritiken erhielt, aber kaum Zuschauer vor die Leinwand lockte, könnte sich das jetzt mit der Ankündigung des Regisseurs Jason Reitman wieder ändern: Denn er ist nicht nur der Sohn des Regisseurs der Originalfilme, Ivan Reitmann, sondern hat jetzt einen neuen Teil der Reihe angekündigt.

Alle bisher bekannten Hintergründe zum neuen „Ghostbusters“-Film lest ihr auf den nächsten Seiten.

Gemeinsam mit Gil Kenan, der schon am Poltergeist-Remake mitgearbeitet hat, schreibt Reitman momentan am Drehbuch für den neuen Geisterjäger-Film. Allerdings betonen beide: Es wird sich nicht um ein klassisches Remake handeln, sondern ein eigenständiger Film sein, der in der heutigen Zeit spielt und an die Klassiker anschließt.

Die Frage, die jetzt natürlich allen Fans durch den Kopf geht: Wird die Originalbesetzung mit dabei sein?

Auf der nächsten Seite erfahrt ihr mehr.

Dan Aykroyd, Bill Murray und Ernie Hudson hatten bereits beim 2016er-Remake Nebenrollen inne. Ob sie bei dem neuen Streifen ebenfalls mit an Bord sein werden, und das womöglich in ihren alten Rollen, ist bisher allerdings leider nicht bekannt.

Der Vierte im Bunde, Harold Ramis, verstarb leider bereits 2014 – allerdings ist davon auszugehen, dass er eine anständige Hommage erhalten wird.

Reitman kündigte nur so viel an, dass es „wundervolle Überraschungen und neue Charaktere“ geben wird. Auch wird wohl mit der Idee gespielt, den Fokus nicht auf Geister in den USA zu legen.

Fans sollten sich auf den Sommer 2020 freuen – denn da plant Sony Pictures den Kinostart. Die Dreharbeiten beginnen schon in wenigen Monaten. Wir dürfen also gespannt sein!