Jurastudentin verdient ihr Geld mit Schmuddelfilmen - deshalb erhielt sie Morddrohungen

Sie wurde von allen Seiten verurteilt

Wie viele Studierende musste auch Ella Hughes neben dem Studium arbeiten. Um sich ihr Jura-Studium finanzieren zu können, nahm sie zunächst an Foto-Shootings teil, bis sie von Produzenten von Schmuddelfilmen entdeckt wurde. Schnell wechselte sich dann ihre Branche und sie wurde eine sehr erfolgreiche Schmuddelfilm-Darstellerin. Ihr erstes Video bekam sogar vier Millionen Klicks!

"Ich habe es geliebt. Es waren die besten 20 Minuten meines Lebens", sagt die 24-Jährige gegenüber der Daily Mail.

Doch als sie mit 19 Jahren damit anfing, hätte sie nicht gedacht, dass sie eines Tages sogar Morddrohungen erhalten würde. Ihre ganze Geschichte lest ihr auf den nächsten Seiten!

Es dauerte nicht lange, bis ihre Kommilitonen und sogar Dozenten von ihrem Nebenjob erfuhren. Doch diese reagierten alles andere als begeistert: Sie musste Beschimpfungen über sich ergehen lassen und bekam auch einige Morddrohungen, wie sie in einer Dokumentation erzählt. 

Ihre Dozenten sagten auch, sich ihre Nebentätigkeit mit dem Recht nicht vermischen darf, denn Gesetze seien nur für seriöse Menschen.

All das veranlasste Ella dazu, eine drastische Entscheidung zu treffen...

Wegen des ganzen Hasses verließ die Jura-Studentin die Universität in Southampton und machte ihren Abschluss an der Open University. Dass sie ihren Abschluss bekommt, war ihr sehr wichtig, immerhin war sie die erste in ihrer Familie, die zur Uni ging. 

Außerdem findet sie, dass Jura und die Schmuddelfilm-Branche sehr gut zusammenpassen, weil sie so Fallstricke in Verträgen umgehen kann. Auch sagt sie, dass es nur ein Vorurteil sei, dass Darsteller in solchen Filmen an Krankheiten leiden, denn ohne Gesundheitszeugnis komme man ihren Berichten zufolge nicht an ein Drehset!

Auf Instagram postet sie gerne Bilder von sich und begeistert diejenigen, die sie nicht für ihren Nebenjob verurteilen.