Rauchverbot! Hier soll Rauchen bald nicht mehr erlaubt sein!

Das wäre echt ein krasser Schritt!

Rauchverbot! Hier soll Rauchen bald nicht mehr erlaubt sein!
Quelle: Pixabay

Gesetzesinitiative zum Verbot von Rauchen in der Öffentlichkeit

Ein gewohntes Bild. Ein Mann zieht in der Mittagspause genüsslich an seiner Zigarette. Allerdings könnten diese Bilder bald der Vergangenheit angehören. Denn Andreas Meyer-Falcke, der Gesundheitsdezernent von Düsseldorf möchte einen Gesetzesentwurf auf den Weg bringen, nach dem es nicht mehr gestattet ist, in der Öffentlichkeit zu Rauchen. Gar nicht. Nirgends. Nirgendwo im öffentlichen Raum bedeutet auch nicht in Parks und nicht auf der Straße.

Die einzigen Orte, an denen Raucher noch ihre Sucht befriedigen könnten, wäre demnach der private Raum. Dieser drastische Vorschlag hat verschiedene Hintergründe. Besonders einer ist sicherlich eine Diskussion wert.

Rauchverbot! Hier soll Rauchen bald nicht mehr erlaubt sein!
Quelle: Pixabay

Düsseldorf von WHO zur Gesundheitsstadt ernannt

Einer der Gründe, warum Düsseldorfs Gesundheitsdezernent diesen Vorstoß wagt, ist der, dass die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens von der Weltgesundheitsorganisation WHO zur Gesundheitsstadt ernannt wurde. Diesem Titel möchte Meyer-Falcke mit allen Mitteln gerecht werden. Er hat dazu extra eine Gesundheitskonferenz einberufen, zu der Politiker Mitglieder der Ärztekammer und Vertreter der Krankenkassen geladen wurden.

Ganz oben auf der Agenda steht bei diesem am 14. Dezember stattfindenden Treffen die "Road Map Nichtrauchen", wie der Express berichtet. Sollte in dieser Road Map tatsächlich auch schriftlich fixiert werden, dass es eine Gesetzesinitiative zum Verbot des Rauchens in der Öffentlichkeit geben soll, könnte Düsseldorf in absehbarer Zeit die erste rauchfreie Stadt in Deutschland werden.

Meyer-Falcke hat aber auch noch andere, Gründe, für seinen gewagten Vorstoß.

Rauchverbot! Hier soll Rauchen bald nicht mehr erlaubt sein!
Quelle: Pe

Kinder und Jugendliche vor Kontakt mit Rauchern bewahren

Laut einer Umfrage der Düsseldorfer Bürger Rauchen nur noch 21 Prozent, von denen auch zwei Drittel demnächst aufhören wollen. Andreas Meyer-Falcke sagt, dass es Ziel nicht sein sollte, den Menschen das Rauchen zu erschweren und abzugewöhnen, sondern: „Es geht doch eigentlich darum, dass junge Menschen erst gar nicht mehr mit dem Rauchen anfangen.“

Bei diesem Unterfangen kann man den guten Mann eigentlich nur unterstützen.

Ich selbst bin Nichtraucher und habe nie wirklich verstanden, was der Grund dafür ist, mit dem Rauchen anzufangen. Aber ich bin mir sicher, dass es verdammt schwer ist, wieder damit aufzuhören.

Es ist sicher eine spannende Diskussion und ich bin sehr gespannt, wie ihr über das Thema denkt.