5 Fehler, die Männer bei der Gesichtspflege machen

Sie sind gar nicht mal so selten

Man sieht einen Mann, der seine Haut betrachtet und überlegt welche Fehler er bei der Gesichtspflege begeht

Schon lange dürfen sich auch Männer mit Pflegeprodukten und ihrem äußeren Erscheinungsbild auseinandersetzen, ohne schief angesehen zu werden. Denn um an eine Haut frei von Unreinheiten, Falten oder Rötungen zu gelangen, müssen sich auch die Herren der Schöfpung ein gewisses Know-How über die Gesichtspflege zulegen. Da es in der Drogerie aber mittlerweile ein Überangebot von verschiedenen Produkten und Anweisungen zur richtigen Pflege gibt, sind wir Männer manchmal ganz schön überfordert. Leider führt das hin und wieder auch dazu, dass wir bei unserer Gesichtspflege einige Fehler begehen, die genau den gegenteiligen Effekt erzielen. 

Welche Fehler das sind, zeigen wir euch im Folgenden!

Man sieht einen Mann, der sein Gesicht nur mit Wasser und Seife wäscht, was ein Fehler ist

1. Das Gesicht nur mit Wasser und Seife reinigen

Natürlich kennen wir alle die Strategien der Werbefirmen, die uns weiß machen wollen, dass wir dieses und jenes Produkt unbedingt zur Hautpflege brauchen. Ganz so falsch liegen sie damit allerdings nicht. Denn auf der Haut lagern sich im Laufe des Tages so einige Schmutzpartikel ab, die unsere Poren schnell verstopfen lassen. So eignen sich leichte Waschgele für eine eher fettige Haut, ölhaltige Produkte hingegen für ein trockenes Hautbild, um die Poren gründlich zu reinigen. Würdest du dein Gesicht langfristig nur mit Wasser reinigen, besteht die Gefahr, dass sie austrocknet.

Den nächsten Fehler hat fast jeder schon einmal begangen!

Man sieht einen Mann der sich gegen die Pickel Zinksalbe ins Gesicht schmiert

2. Den Pickel einfach ausdrücken

Wir wissen, dass die Verlockung wirklich groß ist, einen Pickel einfach auszudrücken, wenn er erstmal reif genug ist. Es ist allerdings auch kein Geheimnis, dass in die offene Wunde schnell Bakterien gelangen, die die ganze Angelegenheit nur noch verschlimmern. Eine sinnvolle Alternative ist die Anwendung von einer antibakteriellen Creme, die die übermäßige Produktion der Talgdrüsen reduziert. Um den Pickel auszutrocknen kann außerdem Teebaumöl oder eine Zinksalbe verwendet werden. Je nach Größe ist der nervige Pickel dann schnell verschwunden!

Wer häufiger mal bei der Freundin übernachtet, wird sich im nächsten Punkt wiederfinden...

Auf dem Bild ist ein Mann, der nicht die Creme seiner Freundin sondern sein eigenes Gel verwendet

3. Die Creme der Freundin benutzen

Man kennt es nur zu gut: Man übernachtet bei der Freundin und hat seine eigene Gesichtspflege zuhause vergessen oder die Tube ist zufällig gerade leer. Aber ist ja kein Problem, die Freundin hat ja tausende von Cremes im Badschrank verstaut, irgendeine wird da schon passen, oder? Falsch! Denn Männerhaut benötigt leichte Gele und Emulsionen, die Reizungen, die beispielsweise während der Rasur entstehen können, vorbeugen und beruhigen. Frauen hingegen setzten oft auf eine fettende Creme, die gegen Trockenheit wirkt. Sollte man also nicht verwechseln!

Die nächste Maßnahme wird häufig unterschätzt!

Man sieht einen Mann mit Brille, der womöglich eine Augencreme verwendet

4. Keine Augencreme benutzen

Ja, viele sind schon mit zwei oder drei Cremes überfordert und wollen morgens auch nicht noch mehr Zeit im Bad ,,verschwenden". Doch gerade Menschen mit Kontaktlinsen oder einer Brille könnten von einer Augencreme profitieren. Denn im Alltag kommen wir ständig mit dem Bereich um die Augen in Kontakt und vergessen dabei, dass die Zone extrem fein und empfindlich ist. Wer in Zukunft also straffe Augenlider und womöglich sogar weniger Augenringe verbuchen möchte, der sollte mal über eine Augencreme nachdenken.

Den letzten Fehler haben die wenigsten auf dem Schirm!

Auf dem Bild ist ein Mann, der ein Kopfkissen und den Bezug waschen will, damit sein Gesicht reiner ist

5. Das Kopfkissen und den Bezug zu selten waschen

Tatsächlich hat auch das Kopfkissen einen nicht unwesentlichen Effekt auf die Reinheit deines Gesichts. Denn mit der Zeit sammeln sich dort Hautfett, abgestorbene Hautzellen und Bakterien an. Dazu kommen noch Ausscheidungen von Hausstaubmilben, die schon 10 Prozent des Gewichts eines zwei Jahre alten Kopfkissens ausmachen können! Daher sollte man das Kopfkissen im sechswöchigen Rhythmus und den Bezug jede Woche bei mindestens 60 Grad waschen.

Und, haben wir dich erwischt? Welchen Fehler hast du vorher auch immer gemacht?