NoGo: 7 Dinge, die du im Fitnessstudio nicht machen solltest

Die Dinge sollten sich viele mal zu Herzen nehmen

Ein Mann, der im Fitnessstudio trainiert, während er sich vermutlich an die Regeln hält.

Viele gehen leidenschaftlich gerne ins Fitnessstudio. Gerade nach einem stressigen Tag bei der Arbeit, freuen sich viele, danach im Fitti nochmal schön Dampf abzulassen. Jedoch gibt es selbst hier ein paar Regeln, die nicht für jeden selbstverständlich sind. 

Halte dich daran und du machst den Besuch für jeden angenehmer!

1. Keine Gewichte fallen lassen 

Es gibt sie immer wieder. Diejenigen, die meinen, sie müssen jedem lautstark zeigen, wie viele Gewichte sie doch stemmen konnten. Damit das auch wirklich jeder mitbekommt, lassen sie die Gewichte auf den Boden knallen, als wäre ihnen auf halben Weg dann doch die Kraft ausgegangen, sie auf den Boden zu legen. Aber Jungs, so viel Kraft sollte doch noch übrig sein, um nicht jedem aus dem Studio einen Schrecken einzujagen. 

Zwei Männer, die eines der NoGos im Fitnessstudio machen, nämlich das Stöhnen während des Trainings.

2. Nicht während des Trainings stöhnen 

Genauso schlimm wie das fallen lassen der Gewichte ist das Stöhnen während des Trainings. Warum ist das unbedingt notwendig? Jeder weiß, dass das Trainieren nicht gerade einfach ist. Jedoch muss man dabei doch nicht lauthals stöhnen, nur damit man so noch mehr Aufmerksamkeit bekommt. Noch dazu klingt es, als würde man dringend Hilfe benötigen. Das ist doch nicht das Ziel der ganzen Stöhnerei... Einfach lieber ruhig sein und niemandem so auf die Nerven gehen. 

Im Fitnessstudio sollte man immer ein Handtuch mitnehmen und keinen Schweiß verteilen

3. Nie ein Handtuch mitnehmen  

Niemand steht darauf, ein neues Gerät zu benutzen und plötzlich in einer Schweißpfütze zu sitzen. Deshalb, ganz wichtig, bitte immer ein Handtuch mitnehmen! Viele finden es nervig und unnötig. Aber jeder wird euch darüber wirklich dankbar sein. Ein Handtuch ist einfach ein MUSS im Fitnessstudio. Allein wegen der Hygiene, man weiß ja auch nicht, wie oft oder gründlich das Studio geputzt wird. 
Kleiner Side Fakt: Das Handtuch nicht ewig in der Sporttasche liegen lassen, sondern auch mal zwischendurch waschen und auswechseln. 

Ein anderes No Go im Fitnessstudio ist ungefragt kommentieren oder Verbesserungsvorschläge geben.

4. Unnötige Kommentare

Natürlich denkt jeder, er trainiert genauso wie in einem Fitnessvideo und niemand macht die Sache besser als man selbst. Ist ja auch schön, wenn man das denkt, jedoch sollte man das immer für sich behalten. Niemand freut sich über Verbesserungsvorschläge. Also bitte spart euch solche Kommentare wie "probiere es doch mal lieber so" oder "mach es mal auf die Weise". Keiner mag Klugscheißer. 
Und selbst wenn jemand anderes die Übung offensichtlich falsch macht oder sogar seine Gesundheit gefährdet, muss man das nicht selbst in die Hand nehmen. Man kann auch einfach einen Trainer darauf aufmerksam machen, die sind nämlich dafür da, anderen zu helfen.

No Go Nummer 5 ist es, im Fitnessstudio zu gaffen

5. Gaffen 

Einer der wichtigsten Regeln im Fitnessstudio: Niemanden angaffen! Im Fitnessstudio laufen viele verschiedene Menschen rum: trainierte, weniger trainierte, ältere und auch jüngere Sportler. Jeder sieht anders in Sportklamotten aus, jedoch ist das kein Freifahrtschein zum Glotzen. Auch wenn Frauen in Leggings und Sport-BH rumlaufen, heißt das nicht, dass sie das tragen, um angeschaut zu werden. Einfach auf die eigenen Übungen konzentrieren und alle anderen ihre Sachen machen lassen. Dann fühlt sich auch jeder viel besser dabei ins Fitnessstudio zu gehen. Das gilt nicht nur im Studio, sondern genauso in den Umkleidekabinen.

Es sollten auch nicht so viele Geräte im Fitnessstudio belegt werden, gerade zur Rush Hour

6. Geräte ewig belegen 

Man kennt es: Gerade zur Rush Hour kommt es auch mal vor, dass man sich für das nächste Gerät anstellen muss. Deshalb ist es umso wichtiger, dass man auch immer Rücksicht auf die anderen nimmt. Klar, jeder hat das gute Recht, lang genug auf einem Gerät zu trainieren, jedoch gibt es dann noch die Kandidaten, die gleich mehrere Geräte für sich beanspruchen und reservieren. Das muss doch nicht sein!
Genauso wie auf dem Laufband: Man muss nach dem Joggen nicht noch 20 Minuten Cool Down machen und währenddessen das Smartphone in der Hand haben, während andere darauf warten, dass das Gerät frei wird. 

Kettlebells können sehr gefährlich sein im Fitnessstudio

7. Vorsicht bei Kettlebells

Kettlebells können sehr gefährliche Geräte sein, vor allem wenn man sich überschätzt. Vielen sind bestimmt schon ein paar Löcher oder Macken im Fitnessstudio aufgefallen. Oftmals kamen die von Kettlebells und deren Benutzer. Diese Geräte werden auch Schwung- und Kugelhanteln genannt und wenn man seine Kräfte ein wenig überschätzt oder zu schwitzige Hände hat, können diese einem auch mal aus der Hand flutschen. Deshalb aufgepasst! Wenn so eine Hantel mal nicht die Wand trifft sondern einen anderen, kann es gefährlich werden. Am besten Kettlebells draußen und mit genügend Sicherheitsabstand verwenden.