Russischer Bastler ersetzt Winterreifen durch Nägel

Wer braucht schon Schneeketten?

Russischer Bastler ersetzt Winterreifen durch Nägel

Hand aufs Herz, wir sind alle genervt von dem jährlichen Prozedere: Sobald die Temperaturen merklich sinken und Frost droht, müssen die Sommerreifen durch Winterreifen ersetzt werden. In manchen Regionen werden sogar Schneeketten notwendig – das ist nicht nur nervig und umständlich, sondern kostet auch jedes Mal wieder Zeit.

Einem russischen Hobby-KfZ-Bastler wurde das alles zu bunt. Auf seinem YouTube-Kanal „Garage 54“ baut er Reifen wahnwitzig um. Nun hat er einen Ausweg aus dem Schneeketten-Dilemma gefunden – mit 3.000 Nägeln. 

Was er genau getan hat und wie das Resultat aussieht, seht ihr auf den nächsten Seiten.

Die Idee des russischen Bastlers: Spikes sorgen für den besten Halt auf glatten Straßen. Spikes sind im Grunde Nägel. Wie bekommt man Nägel an einen Autoreifen? Man schweißt sie direkt an die Felgen!

Gesagt – getan. Stolze 3.000 Nägel schweißte er zusammen mit seinen Kollegen an jeweils eine Felge, die dann an die Vorderachse eines Lada 110/VAZ-2110 montiert wurde. Bedenken, die Straßenbeläge dabei zu ruinieren, müssen die Bastler nicht haben – in der russischen Wildnis muss man sich selbst zu helfen wissen.

Schaut euch das verrückte Video des KfZ-Bastlers auf der nächsten Seite an!

Wie man im Video sehen kann, machen die Spike-Reifen nicht nur optisch etwas her (was genau ist uns noch nicht ganz klar) – auch auf der Straße halten sie den Erwartungen stand und bleiben stabil – sogar bei verhältnismäßig hoher Geschwindigkeit.

Zwar haben sich die Räder nach der Testfahrt verbogen – aber die Nägel waren stabil, kein einziger brach ab. Für deutsche Straßen sind die Spike-Räder aber leider keine Alternative …