Profi-Kickboxer haben keine Chance gegen Shaolin-Mönch

Er hat sich und seine Gegner vollkommen unter Kontrolle

Profi-Kickboxer haben keine Chance gegen Shaolin-Mönch

Shaolin-Mönche

Von klein auf hartes, fast unmenschliches Training, das bekommen Shaolin-Mönche. Yi Long ist ein solcher. Er tritt im Weltergewicht, Super-Weltergewicht und Super-Mittelgewicht regelmäßig bei Wettkämpfen an. Seine Haupt-Kampfstile sind Wushu/Chinesisches Kung-Fu sowie Sanshou. Und wenn du schon denkst, Boxer, Kick-Boxer oder ähnliche sind Extremsportler, dann hast du noch nie einen Shaolin-Mönch kämpfen sehen. 

Sie lernen das auf eine sehr harte Art und Weise. Sie härten sich ihr Leben lang gegen jegliche Art von Schmerz ab. Dadurch machen die Gegenschläge eines Opponenten Yi Long nichts aus. Er nimmt sie hin, als seien sie nichts. Er zeigt keine Schwäche, keine Schmerzen, keine Gnade. Dann kontert er…

Das Video siehst du auf der nächsten Seite. 

Shaolin-Mönch gegen Kick-Boxer

Bisher hat er sein ganzes Leben dem Shaolin Kung-Fu gewidmet, jetzt will er bei echten Kämpfen gegen professionelle Kick-Boxer antreten. 

Man sieht, wie unglaublich die Shaolin-Mönche die heftigsten Angriffe aushalten, als würden sie keine Schmerzen spüren. Bei Yi Long wirkt es so leicht, wie er seine Gegner ausschaltet, als wäre es ein Spiel. Seine Opponenten haben keine Chance gegen den Mönch. Und irgendwie wirkt er dabei auch noch sehr grazil, und gar nicht grob. Er wirbelt förmlich durch den Ring, es sieht fast aus wie ein Tanz. 

Weitere Infos zu Shaolin-Mönchen auf der nächsten Seite. 

Profi-Kickboxer haben keine Chance gegen Shaolin-Mönch

Die Kunst der Shaolin-Mönche

Um ein Shaolin-Mönch zu werden muss man früh anfangen. Die Technik erlernt man aus einer Mischung von Jahrelangem Training und einer Art buddhistischer Meditation. Die Kampftechniken sind uralt und werden eher als eine Sonderform der Meditation verstanden. 

Shaolin-Mönche sind aber nicht nur für ihre Kampfkunst bekannt. Sie haben in ihrem Kloster auch oft eine Apotheke und sind berühmt für ihre medizinischen Heilkünste. 

Beim Essen dürfen die Mönche nicht sprechen. Erst nach dem Essen darf sich wieder unterhalten werden. 

Also ich persönlich würde ja nicht gegen einen Shaolin-Mönch antreten.