Pickel im Intimbereich: Das können Männer tun

Fast jeder Mann hat oder hatte mal damit zu kämpfen: Pickel im Intimbereich. Liebe Männer, wir verraten, wie man sie am besten los wird

Ein Mann der duscht und Pickel im Intimbereich hat
Quelle: Unsplash

Pickel im Intimbereich bei Männern: So wird man sie los 

Zugegeben: "Hornzipfel", so heißen die unbeliebten Pickel am männlichen Gemächt, sind nach wie vor ein Tabuthema und werden nur ungern mit den Kumpels bei Fußball und Bier besprochen. Viel lieber schweigen Männer über die häufig vorkommenden Pickel im Intimbereich und hoffen dass sie eines Tages von selbst verschwinden. 

Doch eine Frage stellen sich trotzdem viele: Sind die kleinen weißen Pickel harmlos oder ein Anzeichen für eine unliebsame Geschlechtskrankheit? Meist siedeln sich diese Hautirritationen in Eichelnähe an und werden beim Duschen bemerkt. Doch was sind Hornzipfel überhaupt?

Ein Mann, der sich über Irritationen im Intimbereich informiert
Quelle: Imago Images/ agefotostock

Irritationen im Intimbereich: Was sind Hornzipfel?

Hornzipfel sind warzenartige Hautveränderungen, die sich immer an der gleichen Stelle ansiedeln: am Phallus. Sie bestehen aus kleinen Nerven, Gewebe und Blutgefäßen. Etwa jeder dritte Mann ist davon betroffen. Die einen mehr, die anderen weniger stark.

Was ist der Auslöser für diese Irritationen? 

Experten und Ärzte haben bis heute keinen eindeutigen Auslöser für die Warzenansiedlungen am männlichen Organ finden können. Auch das Alter scheint dabei keine Rolle zu spielen. Die Veränderungen ließen sich sowohl an erwachsenen Männern, als auch an pubertierenden Jungs und Kindern finden. Doch erst ab der Pubertät scheinen sich Betroffene für die warzenartigen Veränderungen an ihrer Haut zu interessieren bzw. sich daran zu stören. 

Viele vermuten, dass die Entstehung der Pusteln genetisch ist. Diese Hautveränderungen können in ähnlicher Form auch an anderen Körperstellen, wie Füße, Finger und Gesicht entstehen. Fachsprachlich werden sie "Angiofibrome" genannt. 

Eine Banane als symbolische Darstellung des männlichen Organs
Quelle: Imago Images/ Imaginechina-Tuchong

Hornzipfel loswerden oder nicht? 

Viele Betroffene fürchten sich davor, die Pickelchen an ihren Partner zu übertragen. Ärzte können an dieser Stelle jedoch beruhigen: Die Übertragung der Pickel ist ausgeschlossen, denn sie sind völlig harmlos. In einigen Fällen ähneln sie Pilzinfektionen und anderen Warzentypen. 

Viele Männer fühlen sich jedoch optisch von den Warzen an ihrem besten Stück verunsichert. Kommentare oder verunsichernde Blicke der Partner/innen können da schnell zu Unwohlsein führen. 

Andere Männer hingegen berichten davon, dass Hornzipfel zu Luststeigerung führen. Grund: Jeder Mann ist anatomisch anders und ihre Lokalisierung an Eichel, sowie die vielen Nerven in diesem Gewebe können zur Lustgewinnung beitragen. 

Ein Mann wirft einen Blick in seinen Intimbereich
Quelle: Imago Images/ agefotostock

Hornzipfel loswerden - wie? 

Auch wenn die Pickelchen keinerlei Beschwerden verursachen und (in den allermeisten Fällen) völlig harmlos sind, wollen immer mehr Männer die vermeintlich unschönen Pusteln loswerden. Die Gründe hierfür sind vor Allem ästhetisch. 

Was früher völlig egal war, wird in der heutigen Zeit immer wichtiger: Optische Perfektion. Deswegen wollen immer mehr junge Männer diese "Makel" korrigieren. Wenn sie sich mit anderen Männern vergleichen und festlegen, dass ihr bestes Stück sich optisch vom Nebenmann unterscheidet, folgt bei vielen der Wunsch nach Verbesserung. Möglichkeiten, die Pusteln loszuwerden gibt es Viele. Radiowellen, Laserkorrekturen, sowie Cremes/Öls sind einige davon. Allerdings bringen diese Behandlungen auch Risiken mit sich und werden natürlich nicht von der Krankenkasse übernommen, da es rein ästhetische Eingriffe sind. 

Jeder Mann sollte es also mit sich und seiner Eitelkeit ausmachen, ob er einen kostspieligen kosmetischen Eingriff für die Entfernung der harmlosen Hautirritationen hinnimmt.

Die Alternative wäre es, die Hautveränderungen gelassen zu nehmen, damit selbstbewusst umzugehen und seine Partner/in ggf. darüber aufzuklären, wenn sie/er Fragen dazu haben.