10 Tipps für den Alltag: So kurbelst du deine Fettverbrennung an

Beim Training gibst du alles, doch du möchtest auch im Ruhezustand die Fettverbrennung ankurbeln? Dann folge unseren simplen Tipps!

Um den Stoffwechsel anzukurbeln, sollten Männer auf eine eiweißreiche Ernährung achten.

Kennst du diese Menschen, deren Körper einen geringen Fettanteil haben, scheinbar ohne etwas dafür tun zu müssen? Manche Menschen haben einfach von Natur aus eine hohe Fettverbrennung, doch selbst wenn du nicht damit gesegnet bist, kannst du ein paar Dinge im Alltag umsetzen, um deinen Körperfettanteil ohne viel Aufwand zu reduzieren.

Fangen wir an mit...

1) Eiweiß, Eiweiß, Eiweiß!

Um deinen Stoffwechsel kräftig in Schwung zu bringen, solltest du eine eiweißreiche Ernährung einführen. Warum? Weil dein Körper viel Energie verbraucht, um das Eiweiß zu verdauen und ihn in seine Einzelteile zu zerlegen. Außerdem halten eiweißhaltige Nahrungsmittel länger satt und beugen somit Heißhungerattacken vor! 

Grüner Tee regt zusätzlich die Fettverbrennung an.

2) Grüner Tee statt Kaffee am Morgen

Eine Tasse grünen Tee zu trinken, ist so ziemlich das Einfachste, das du in deinen Alltag einbauen kannst. Ihm werden heilende Wirkungen nachgesagt - doch nicht nur das: Er soll zusätzliche dafür sorgen, dass dein Körper mehr Fett verbrennt. Darüber hinaus soll grüner Tee den Grundumsatz des Körpers erhöhen, weil er die Umwandlung von Energie aus der Nahrung in Körperwärme anregt. Damit kannst du dich von zusätzlichen Kalorien verabschieden!

Auch unser nächster Tipp ist ganz einfach in den Alltag einzubauen.

Mehrere Gläser warmes Wasser helfen Männern den Kalorienverbrauch anzuregen.

3) Warmes Wasser

Das Problem mit grünem Tee ist, dass viele Menschen seinen Geschmack als unangenehm empfinden. Deshalb kannst du einfach auf warmes Wasser ohne die Teeblätter setzen.

Du kannst nicht glauben, dass warmes Wasser dabei helfen soll, deine Fettverbrennung zu steigern? Das warme Wasser (versuche es bei 22 Grad zu trinken) kurbelt den Stoffwechsel an und soll dafür sorgen, einige Extra-Kalorien am Tag zu verbrennen. Zwei Liter am Tag wären optimal.

Ausgewogene Ernährung kann Heißhungerattacken vorbeugen.

4) Sag Nein zu Heißhunger

Wie bei Tipp 1 bereits angesprochen, hilft Eiweiß dabei, Heißhungerattacken vorzubeugen. Um eine effektiv Fettverbrennung beizubehalten, ist es natürlich wichtig, dass du nicht zwischendurch von deinem ausgeklügelten Essensplan abkommst, weil die Tafel Schokolade nach dir ruft. Eine Ernährungsweise, die dich allgemein vor Heißhungerattacken bewahrt, gibt es nicht, doch du weißt selber am besten, welcher Ess-Rythmus für dich funktioniert. Versuche dir das Essen nicht zu verbieten, wenn du Hunger hast, sondern höre gut auf die Signale deines Körpers.

Guter Schlaf beugt Heißhungerattacken vor und sorgt damit für eine bessere Fettverbrennung.

5) Eine gute Mütze Schlaf

Das Wochenende war mal wieder exzessiv und Montag geht es gleich wieder zur Arbeit? Kein Wunder, dass eine gute Portion Schlaf da nicht drin ist. Um gesund und easy an dein Wunschgewicht bzw. Wunsch-Körperfettanteil zu kommen, solltest du versuchen, 8 Stunden pro Nacht in den Federn zu verbringen. Wer ständig müde ist, ist nämlich auch anfälliger für Heißhungerattacken.  

Diäten helfen meistens nur kurzfristig beim Abnehmen und kurbeln nicht zwingend die Fettverbrennung an.

6) Diät? Nö!

Du hast schon mehrere Diäten ausprobiert, hast vielleicht kleine Erfolge erzielt, doch so richtig geholfen hat dir keiner deiner Diätversuche? Mach dir nichts draus, Diäten sind nicht dafür da, dass sie funktionieren, sonst bräuchten wir ja nicht ständig neue! Vor allem bei Diäten, die die Kalorienzufuhr drastisch einschränken, kannst du dir sicher sein, dass du erfolglos bleiben wirst, weil der Körper, wie im Falle einer Hungersnot, Fett einlagert. Außerdem sinkt die Laune! Also, lieber gesund und ausreichend essen, als auf Biegen und Brechen Kalorien einzusparen.

Ausdauertraining wie Joggen kurbelt zusätzlich die Fettverbrennung an.

7) Lege im Gym eine Ausdauer-Session ein

Viele Männer leiden unter einem kleinen Speckansatz am Bauch - den kann Mann mit gezieltem Training loswerden. Zum Beispiel durch Ausdauertraining! Wenn du eh ein begeisterter Jogger bist, perfekt. Wenn nicht, taste dich langsam heran - setze dir am Anfang keine allzu hohen Ziele (du musst nicht gleich 30 Minuten am Stück schaffen), denn wenn du die Zeit nicht durchhältst, die du dir vorgenommen hast, dann wirkt sich das demotivierend auf dich aus. 

Krafttraining unterstützt die Fettverbrennung, weil Mann auch im Ruhezustand Energie verbraucht.

8) Krafttraining

Große Muckis sind eigentlich nicht dein Ding? Kein Problem, darum geht es hier nicht. Du musst deine Oberarme nicht auf einen unnormalen Umfang ausweiten, es geht eher darum, ein paar mehr Muskeln aufzubauen, die dir ganz nebenbei bei der Fettverbrennung helfen. Bestimmte Übungen können den Muskelaufbau besonders fördern. Durch die zusätzlichen Muskeln verbrennst du auch im Ruhezustand Kalorien! Easy!

Der Nachbrenneffekt unterstützt die Fettverbrennung von Männern.

9) Kennst du den Nachbrenneffekt? 

Nein? Solltest du aber. Es heißt, dass der Körper nach dem Workout bis zu 48 Stunden einen erhöhten Stoffwechsel hat. Außerdem kannst du darauf setzen, dass ein intensiveres, längeres Training ebenso einen intensiveren Nachbrenneffekt erzielt. Umso mehr Muskeln du also trainierst, umso besser wird der Effekt!

Männer, die beim Training zwischen Cardio und Krafttraining wechseln, verbrennen mehr Fett.

10) Gestalte dein Training abwechslungsreich

Du weißt bereits, dass eine Mischung aus Ausdauertraining und Krafttraining sehr effektiv für die Fettverbrennung sind. Du möchtest noch effektiver trainieren? Dann lege zwischen den Krafteinheiten kurze Cardio-Sessions ein, damit dein Kreislauf weiterhin auf Hochtouren funktioniert. 

Merke dir also: eine gesunde, eiweißreiche Ernährung, bei der du dir nicht verbietest zu essen, gepaart mit einem durchdachten Trainingsplan und einer morgendlichen Tasse grüner Tee können kleine Wunder bewirken!