Welche Männerfrisuren kommen bei Frauen besonders gut an?

Das sind die neuen Trendfrisuren für Männer. Mit diesen coolen Frisen liegt ihr bei den Frauen voll im Trend. Und dabei sind sie nicht einmal kompliziert!

David Beckham mit dem klassischen Old School Look
Quelle: imago images / Runway Manhattan

Nicht nur der gepflegte Bart ist für den Mann enorm wichtig, um bei Frauen punkten zu können, sondern auch ein schicke Frise. Ob kurz, ob lang, lockig, glatt, gegelt oder verwuschelt - hier haben Männer unglaublich viele verschiedene Möglichkeiten. Und welche Männerfrisuren besonders angesagt sind, wie ihr sie stylen könnt und worauf ihr dabei besonders achten müsst, das erklären wir euch nun.

#1 Old School

Glatt zurückgegelt und mit kurzem Seitenscheitel ist dieser Schnitt einer der absoluten Klassiker. Für Männer mit natürlich glattem Haar ist die Frisur schnell und einfach zu stylen. Wer lockiges Haar hat benötigt dafür ein Glätteisen. Außerdem sollte man darauf achten keine ölhaltigen Styling-Produkte zu verwenden, da der Look dann schnell schmierig aussieht. Der kultige Ex-Fußballprofi David Beckham macht es vor wie die Frisur gut aussieht. Nicht nur in dieser Hinsicht ist er mal wieder ein Vorbild für die Männerwelt.

Dev Patel mit dem lässigen Surfer-Look
Quelle: imago images / Runway Manhattan

#2 Der Surfer-Look

Etwas zerzaust darf das Haar hingegen beim Surfer-Look aussehen. Er besticht durch seine natürliche und zugleich lockere Art. Das Haar sollte man dafür etwa auf Schulterlänge wachsen lassen - vielleicht auch ein wenig darüber hinaus und schon ist der Surfer-Look fertig. Er ist besonders geeignet für leicht lockiges bis gewelltes Haar. Früher als reine Beach-Boy-Frisur verschrien, ist es heute eine Trendfrisur mit der man auch im Büro nicht daneben liegen kann.

Der Crew Cut ist die Kurzhaarfrisur des Jahres
Quelle: imago images / Westend61

#3 Der Crew Cut

Wer es lieber ganz kurz mag, für den gibt es in diesem Jahr den Crew Cut als trendige Alternative. Das Haupthaar bleibt bei diesem Haarschnitt nur marginal länger als Seitenscheitel und Hinterkopf. Damit ist er natürlich extrem leicht zu pflegen und sieht trotzdem schick und modern aus. Wer es sogar noch etwas kürzer mag, für den ist der Buzz Cut der richtige Schnitt. Darüber hinaus passen die kurzen Cuts sehr gut zu diversen Bart-Styles. Einziger Nachteil der Frisur: Man muss etwas häufiger zum Frisur gehen zum Nachschneiden. Dafür kann man mit ihm allerdings lichtes Haar gut kaschieren.

Die Tolle bringt einen lockeren, lässigen Look mit
Quelle: imago images / Westend61

#4 Die Tolle

Auch dieser Klassiker feiert derzeit sein Revival. Nicht so exzentrisch, wie ihn manche in den 60ern trugen, sondern deutlich dezenter, ist diese Frisur wieder voll im Trend mit ihrem locker-lässigen Style. Auch bei der Tolle sollte beachtet werden, dass die Seiten eher kurz getrimmt sein sollten, aber mit stufigem Übergang zum Haupthaar. Des Weiteren ist die Frisur leicht zu zerrütten, sodass sie nicht unbedingt für jeden Wind und jedes Wetter geeignet ist.

Für lockiges, gewelltes und glattes Haar geeignet sind die leicht verwuschelten Haare ein Allorunder
Quelle: imago images / Westend61

#5 Die Wuschel-Frisur

Auch diese Frisur passt in den Trend der lockeren, natürlichen Haarschnitte. Mit so einer Art "frisch-aufgestanden-Look", hätte man früher vielleicht als ungekämmt oder unfrisiert gegolten. Doch inzwischen ist er endgültig zu einer angesagten Trendfrisur aufgestiegen, die nicht viel Pflege braucht. Lediglich zu lang sollte das Haar nicht sein, denn ansonsten wirkt er tatsächlich etwas chaotisch. Ein weiterer Vorteil der Wuschel-Frisur ist, dass sie für lockiges, gewelltes, aber genauso auch für glattes Haar gut geeignet ist. Damit ist sie ein absoluter Allrounder.

Ob kurz oder mittellang, Locken liegen im Trend
Quelle: imago images / Westend61

#6 Locken

Lockenköpfe müssen ihre Haarpracht in diesem Jahr nicht mehr kurz scheren, denn der "curly" Haarschnitt ist total angesagt. Ob mittellang oder an den Seiten und am Hinterkopf kurz geschoren mit leichten Stufen nach oben hin, die voluminöse Haarpracht muss sich nicht verstecken. Wichtig ist bei dieser Frisur nur, dass sie gepflegt aussieht, denn ansonsten wirkt es nicht lockig, sondern strubbelig und zerzaust.