Papagei beleidigt Feuerwehrmann, der ihn von einem Dach retten will

Tolle und dankbare Tiere, findet ihr nicht auch?

Normalerweise ist man ja unglaublich dankbar, wenn die Polizei, der Rettungswagen oder wie in diesem Fall, die Feuerwehr aufkreuzt und einem in der Not zur Seite steht. Nicht ganz so lief nun eine Rettungsaktion der Londoner Feuerwehr ab. Dort kam es nämlich noch während des Einsatzes zu einem verbalen Schlagabtausch zwischen dem Retter und dem "Opfer". Statt dankbar für die kommende Hilfe zu sein, weigerte sich Jessie nämlich vom Dach zu kommen und beleidigte den Lebensretter auch noch.

Aber von vorn: Zuerst einmal sollte ich vielleicht erwähnen, dass es sich bei Jessie um einen Papagei handelt. Ja, ihr lest richtig. Nachdem das Tier seit drei Tagen nicht in seinem Käfig war und einfach nicht vom Dach wollte, sahen sich die Besitzer gezwungen die Feuerwehr zu rufen. Und die kamen dann auch ... 

Selbstverständlich erschien die Feuerwehr auch innerhalb weniger Minuten. Bevor sich einer der mutigen Retter auf dem Weg nach oben begab, wurde ihm noch vorgeschlagen es zuerst mit einem "I love you" zu versuchen. Das klappte übrigens äußerst gut, denn Jessie antwortete mit "I love you back". Wer jetzt aber denkt, dass das der Anfang eines Happy Ends ist, der irrt sich leider gewaltig. Statt sich nämlich retten zu lassen und endlich vom Dach zu kommen, eskalierte die Situation. Jessie rief entschlossen "F*ck dich", bevor der Vogel einfach auf das Dach der Nachbarn flog. Der Retter in Not war wohl sichtlich verwirrt und gleichzeitig geschockt. Vielleicht hätten ihm die Besitzer sagen sollen, dass Jessie kein Blatt vor dem Mund nimmt.

Papagei

Die skurrile und - geben wir es zu, auch lustige - Aktion sorgte im Internet für Wirbel. Der Beitrag auf Twitter der Londoner Feuerwehr machte die Runde und sorgte für reichlich Gelächter. Was mit Jessie passiert ist, wissen wir übrigens nicht. Der Feuerwehr wurde nämlich klar, dass dies ein endloses Spiel werden würde, weshalb die Aktion abgebrochen wurde. Schließlich war Jessie unverletzt und flatterte von Dach zu Dach. Wie hoffen, dass es dem Papagei, der nach Angaben der Besitzer dreisprachig ist - neben Englisch beherrscht Jessie auch noch türkisch und griechisch - gut geht und dass es bald seinen Weg zurück ins Haus und in seinem Käfig findet.