Löcher in Boxershorts: Wie sie entstehen und was du dagegen tun kannst

Es dauert nicht lang und deine Boxershorts haben überall Löcher? Wir erklären woher sie kommen – und wie du sie vermeiden kannst!

Leider ist es keine Seltenheit, dass Löcher in Boxershorts entstehen.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Schon wieder ein Loch in den Boxershorts

Das Problem kennen bestimmt viele Männer: Man möchte am Morgen ein frisches Paar Boxershorts anziehen, greift in die Schublade – und muss dann feststellen, dass sie ein Loch haben! Was nun tun? In kaputten Boxern herumzulaufen, ist auf jeden Fall keine Option, denn das ist unhygienisch und kommt auch optisch bei den Mitmenschen gar nicht gut an. Ständig neue Unterhosen zu kaufen, ist auf Dauer nicht nur nervig, sondern geht irgendwann auch ganz schön ins Geld. Was kann man(n) also aktiv gegen Löcher in Boxershorts unternehmen? Wir haben es auf den kommenden Seiten einmal für dich zusammengefasst!

Hier geht es direkt los:

Boxershorts gibt es in verschiedenen Farben und Formen.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Was sind Boxershorts eigentlich genau?

Boxershorts werden bereits seit knapp 100 Jahren professionell hergestellt und verkauft. Ursprünglich wurden sie vom US-Amerikaner Jacob Golomb entworfen. Der führte ein Unternehmen, welches Ausstattung und Kleidung für den Boxsport herstellte: Everlast. Die Marke ist auch heute noch bei Boxerinnen und Boxern sehr beliebt. Die neuen Shorts wurden damals entworfen, um mehr Beinfreiheit und Flexibilität zu gewährleisten - daher auch die Bezeichnung Boxershorts, die sich bis heute durchgesetzt hat, obwohl die Unterhosen mittlerweile nicht mehr nur beim Sport getragen werden. Die Boxer, die es heute zu kaufen gibt, sind zwar aus feinerem Material gefertigt, stehen aber immer noch in der Tradition von Golombs Design.

Boxershorts sind nach wie vor sehr beliebt bei Männern.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Der Unterschied zu anderen Unterhosen

Boxershorts haben nicht nur eine besondere Geschichte, die sie von anderen Unterhosen für Männer unterscheidet. Damals wie heute unterscheiden sie sich signifikant sowohl im Aussehen als auch im Tragegefühl. Der elastische Bund, der mehr Bewegungsfreiheit ermöglichte, war vor allem zur Zeit der ersten Boxershorts eine ungewöhnliche Neuerung. Der weite Schnitt sollte zudem mehr Bewegungsfreiheit und Flexibilität schaffen. Nach und nach wurden die Shorts nicht nur im Boxsport, sondern auch bei Nicht-Sportlern beliebt. Heutzutage tragen immer noch viele Menschen lieber die bequemen Boxershorts als die enganliegenden Alternativen. Ein Leben ohne Boxershorts können sich viele Männer gar nicht mehr vorstellen.

Der Eingriff bei Boxershorts hat einen bestimmten Zweck.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Die versteckte Funktion 

Ist dir auch schon einmal der Eingriff bei deinen Boxershorts aufgefallen? Er befindet sich vorne im Schritt und ist oftmals, wie hier auf dem Bild, mit einem Knopf versehen. Viele Männer sind ratlos, welche Funktion er erfüllen soll. Die Antwort ist simpel: Durch das öffnen soll das Urinieren erleichtert werden. Dies stammt noch aus der Zeit, als viele Männer täglich Anzüge mit Hosenträgern tragen mussten. So war es um einiges leichter beim Gang auf die Toilette, den Stoff nicht zu zerknittern oder sich umständlich auszuziehen. Heutzutage ist die Funktion des Eingriffs allerdings nicht mehr wirklich gefragt, da die Kleiderregelungen vielerorts legerer sind.

Boxershorts haben ein paar Schwachstellen.
Quelle: unnuetzes.com

Die Schwachstellen der Boxershorts

Eigentlich klingt es so, als hätten Boxershorts nur Vorteile. Doch wie kommt es dann, dass sie besonders anfällig für Löcher sind? Immerhin gehen sie gefühlt viel häufiger kaputt als andere Unterhosen. Ein Grund dafür ist in der Form der Boxershorts zu finden. Einerseits verspricht der bequeme, weite Schnitt einiges mehr an Tragekomfort. Dadurch liegt die Unterhose aber auch weniger eng am Körper an und der Stoff ist bei Bewegungen viel mehr Spannung ausgesetzt. Vor allem die Nähte im Schritt der Hose werden dabei stark belastet. So kommt es vor, dass locker sitzende Boxershorts häufiger reißen.

Es kann allerdings auch noch einen anderen Grund haben:

Boxershorts sind bequem, aber nicht immer perfekt.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Die Verarbeitung

Beim Kauf von Boxershorts gilt dieselbe Regel wie bei anderer Kleidung: Schau besser zweimal hin, bevor du etwas kaufst. Oftmals bestehen die Unterhosen aus gemischten künstlichen Materialien oder qualitativ schlechter Baumwolle. Das ist zwar günstiger in der Herstellung und im Preis, führt jedoch dazu, dass sie weniger robust sind. Bei Belastung und Reibung – verursacht durch die tägliche Bewegung – gehen sie dann schneller kaputt und du musst dir bereits nach wenigen Wochen neue Boxershorts kaufen. 

Aber wie kannst du die Löcher bei deinen Boxern nun vorbeugen? Es gibt ein paar Tipps, die du anwenden kannst:

Mit bestimmten Tipps und Tricks kannst du deine Boxershorts länger vor Löchern bewahren.
Quelle: IMAGO / Westend61

Tipps und Tricks gegen die Löcher

Deine Boxershorts sind besonders anfällig für Löcher und Risse, wenn sie viel Reibung ausgesetzt sind. Daher solltest du vor allem beim Sport darauf achten, lieber andere Unterhosen zu tragen, die für viel Bewegung ausgelegt sind. Funktions- und Sportsunterwäsche eignet sich hierfür besonders gut und so halten sich deine Boxer um einiges länger. Außerdem solltest du – wie eingangs schon erwähnt – darauf achten, qualitativ hochwertige Shorts zu kaufen. Wer billig kauft, kauft zweimal!

Zusätzlich kannst du auch noch eine weitere Sache tun, um proaktiv Löcher in den Boxershorts zu vermeiden. Was genau es ist, liest du auf der nächsten Seite:

Auch beim Waschen kannst du etwas dafür tun, um deine Boxer zu schonen.
Quelle: IMAGO / Shotshop

Die Wäsche richtig vorbereiten

Die Langlebigkeit jedes Kleidungsstücks hängt nicht nur von der Qualität des Materials und der Verarbeitung ab. Auch auf die richtige Art des Waschens kommt es an. Boxershorts sind dabei keine Ausnahme. Löcher in den Unterhosen können nämlich auch in der Waschmaschine entstehen. Wenn du sie beispielsweise zusammen mit Jacken oder Hosen mit Reißverschlüssen wäschst, besteht so immer das Risiko, dass durch den Kontakt im Schleudergang Löcher entstehen. Daher solltest du bei der Wäsche stets darauf achten, die Boxershorts entweder in einen separaten Waschbeutel zu packen oder erst gar nicht mit anderen Kleidungsstücken zu waschen. So bleiben deine Shorts hoffentlich lange unbeschädigt!

Es ist wichtig, in regelmäßigen Abständen neue Boxershorts zu kaufen.
Quelle: IMAGO / Image Source

Zeit für eine neues paar Boxer?

Allgemein lässt sich sagen, dass es kein wirkliches Haltbarkeitsdatum oder eine Ablauffrist für Unterhosen gibt. Das gilt auch in diesem Fall für Boxershorts. Allerdings raten Expertinnen und Experten dazu, die Unterhosen regelmäßig zu wechseln, um Hygiene und Intimgesundheit zu gewährleisten. Nach einer bestimmten Zeit sammeln sich Bakterien und Hausstaubmilben auch in frisch gewaschener Kleidung. Also gilt es circa alle sechs bis zwölf Monate, die alten Boxershorts wegzuschmeißen und ein paar neue Unterhosen zu kaufen. Das muss jedoch nichts schlechtes sein – immerhin kümmert man sich so um die eigene Hygiene und bekommt noch dazu die Chance, mal wieder andere Boxer auszuprobieren.

Du solltest deine Boxershorts am besten täglich wechseln.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Regelmäßiges Wechseln 

Mal ehrlich: Wie oft wechselt du deine Unterhosen? Bei der Frage gehen die Meinungen stark auseinander. Wer seine Boxershorts schonen will, sollte allerdings schon darauf achten, sie täglich zu wechseln. So wird das Material nicht über längere Zeit strapaziert und die Gefahr von Löchern im Stoff gesenkt. Außerdem hat es auch hygienische und gesundheitliche Vorteile, jeden Morgen ein frisches Paar Unterhosen anzuziehen. So wird die ungewollte Entstehung und Vermehrung von Bakterien effektiv verhindert. Auch lästige Symptome wie Hautirritationen oder Ausschläge kannst du durch tägliches Wechseln der Boxer vermeiden. Außerdem startest du somit direkt jeden Morgen mit einem frischen Gefühl!