Studie zeigt: Zu dieser Uhrzeit bist du am produktivsten

Das verändert alles: Laut einer neuen Studie gibt es eine Uhrzeit, an der wir am produktivsten sind. Das könnte dein Berufsleben verbessern!

Ein Mann schaut auf seine Uhr: Jetzt ist er am produktivsten
Quelle: imago images / Westend61

,,Morgenstund' hat Gold im Mund" ist wohl der bekannteste Spruch, der uns dazu anregt, früh aufzustehen und unsere Arbeit möglichst schnell zu verbringen. Überzeugte Frühaufsteher sind der Meinung, dass es die beste Uhrzeit ist, um zu arbeiten! Aber ist das überhaupt korrekt? Eine neue Studie sagt: Nein! Und erklärt uns gleichzeitig, was wirklich unsere produktivste Uhrzeit ist.

Die Monash-Universität in Australien und die Universität von Granada haben gemeinsam eine Studie veröffentlicht, in der sie die Produktivität von uns untersucht haben. Sie wollten herausfinden: Wann erzielen wir selbst unter Druck die beste Leistung? Wann lässt unser Biorythmus uns am produktivsten Arbeiten? Klar, wir sind alle verschiedenen, aber gibt es vielleicht eine allgemein gültige Regel für jeden von uns?

Das Ergebnis ist verblüffend.

Ein Geschäftsmann weiß, wann er pünktlich sein muss.
Quelle: imago images / Westend61

Gibt es den perfekten Zeitpunkt zum Arbeiten?

Jeder Mann will erfolgreich sein, denn das macht uns attraktiv und selbstbewusst. Es gibt einige Jobs, wo wir als Männer richtig Geld machen können. Doch wohl alle Jobs haben eine Gemeinsamkeit: Es gibt Zeitpunkte, an denen wir produktiver sind als zu anderen Uhrzeiten. Einige von uns meinen, dass sie am frühen Morgen ist, wenn wir gerade frisch aus dem Bett kommen. Andere ,,Nachteulen" meinen bestimmt, dass es eher der Abend ist, an dem sie aufblühen. Doch die Studie der Universitäten stellt all das in Frage. Sie hat eine eigene Erkenntnis, wann die allermeisten Berufstätigen am produktivsten sind.

Die Uhrzeit lässt sich nicht eins zu eins übertragen, doch es gibt einen bestimmten Zeitraum, in dem unser Biorythmus am meisten leisten kann...

Studierende während einer Prüfung
Quelle: imago images / Shotshop

Dann schaffen wir die beste Leistung

Um die produktivste Zeit zu ermitteln, wurden bei der Studie insgesamt 500.000 von Studierenden englischer Universitäten abgelegte Prüfungen zu drei bestimmten Tageszeiten berücksichtigt. Die Prüfungen fanden um 9 Uhr, 13.30 Uhr und 16.30 Uhr statt. Die Forschenden setzten die Analyse fünf Jahre lang fort und wählten einen Durchschnitt von sechs Prüfungen für alle teilnehmenden Studierenden.

Das Ergebnis: Die besten Leistungen mit der höchsten Punktzahl pro Prüfung wurden in den um 13:30 Uhr absolvierten Tests erzielt.

Offenbar alles, ohne sich mit Kaffee hochzupuschen oder nach einer eiskalten Dusche superfit zu sein, ist augesrechnet die Mittagsstunde die beste Zeit zum Arbeiten. Doch kann man der Studie trauen?

Ein Mann zeigt sich nervös wegen einer Prüfung
Quelle: imago images / Photocase

Die Studie spricht für sich

Natürlich kann man nach einer einzelnden Studie noch nicht von einer allgemein gültigen, bewiesenen These ausgehen. Doch der Studienumpfang ist schon recht hoch. Interessant, oder? Viele Menschen denken wahrscheinlich, dass man bei einem typischen Tagesablauf kurz vor der Mittagspause müde oder hungrig werden dürfte. Doch isoliert von den traditionellen Verhaltensweisen, die das Mittagessen zu einer bestimmten Zeit erzwingen, scheint eines recht klar: Unser Biorythmus sorgt dafür, dass wir zur Mittagspausenzeit am produktivsten sind.

Übrigens: Unser Biorythmus beeinflusst mehr, als wir es nur ahnen. Wenn wir jeden Tag um die gleiche Uhrzeit aufstehen und arbeiten, haben wir auch oft zur gleichen Zeit Appetit. Es gibt auch die perfekte Uhrzeit für ein Workout!

Und die Lehre aus dieser Studie? Wenn wir uns um die Uhrzeit am liebsten gleich einen Mittagsschlaf im Homeoffice oder einen Snack in der Cafeteria gönnen wollen, sollten wir stattdessen vielleicht lieber noch ein bisschen weiterarbeiten. Denn jetzt sind wir einfach am produktivsten!