Haarpflege im Sommer: Mit den Tipps bleiben deine Haare gesund

Der Sommer setzt auch Männerhaaren zu. Du solltest daher darauf achten, dass deine Haare auch in dieser Jahreszeit gesund bleiben - mit guter Haarpflege.

Männerhaare brauchen im Sommer besondere Pflege
Quelle: imago images / Westend61

Es ist allgemein bekannt, dass der Sommer der Haut zusetzt. Doch auch die Haare können unter Hitze und Schweiß leiden. Daher ist besondere Aufmerksamkeit auf die Haarpflege zu richten. Wir zeigen dir, wie du dafür sorgst, dass deine Frisur auch in den heißen Monaten immer top aussieht.

Ständige Sonnenbestrahlung, Meer-, Pool- oder Flusswasser, die Luft aus der Klimaanlage, Schweiß und Staub setzten im Sommer uns im wahrsten Sinne in Haut und Haaren zu. Wir sollten daher alle etwas mehr auf unsere Haare achten, wenn es heiß wird - und auch im Frühherbst sollten wir Haare und Kopfhaut noch verwöhnen. Wir geben dir hierfür die besten Tipps. 

Männer sollten ihre Haare im Sommer besser pflegen
Quelle: imago images / Cavan Images

Tipp 1: Pflegende Produkte statt ,,2 in 1 Hair and Body Wash"

Ja, wir Männer mögen es simpel. Daher ist ,,2 in 1 Hair and Body Wash" total beliebt. Doch im Sommer sollten wir lieber auf gute und pflegende Produkte zurückgreifen. Das richtige Schuppenshampoo, einen hydratisierenden Conditioner und ein gutes Haarserum sorgen dafür, dass die Haare nicht austrocknen und immer gepflegt wirken. Wer gute Qualität haben möchte sollte daher auf Produkte zugreifen, die Hyaluron- oder Glykolsäure enthalten. Die machen das Haar stabil und weniger anfällig für Sonnenschäden.

Viele Männer fragen sich, wie oft sie ihre Haare waschen sollten. Im Sommer gelten da besondere Regeln...

Im Sommer sollten sich Männer die Haare öfter waschen
Quelle: imago images / imagebroker

Tipp 2: Die Haare öfter waschen als im Winter

Die meisten Menschen waschen sich in den übrigen Jahreszeiten viel zu oft die Haare. Doch im Sommer ist es sinnvoll den Kopf öfter mal einzuschäumen. Alle zwei Tage ist dabei ein guter Richtwert. Der Grund dafür ist Hitze und Luftfeuchtigkeit. Die sorgen dafür, dass die Kopfhaut ölig wird. Schweiß fördert dies. Eine Folge der Verfettung und Verunreinigung der Kopfhaut sind in vielen Fällen Schuppen. Wer sich jetzt noch der direkten Sonneneinstrahlung aussetzt, wird sehr wahrscheinlich mit weißen Hautfetzen rechnen müssen. Vorbeugen, also regelmäßig mit guten Shampoos zu pflegen, ist hier die beste Methode. Doch auch, wenn es schon zu spät ist und die Schuppen da sind, kann man mit einem Schuppenshampoo das Haar noch retten.

Beim Waschen kann man ebenfalls einen weiteren Trick anwenden...

Ein Mann duscht sich
Quelle: ago images / Panthermedia

Tipp 3: Mit Kopfmassage Öle freisetzten

Unter normalen Umständen sorgt unser Körper mit natürlichen Ölen dafür, dass unsere Kopfhaut entspannt bleibt. Doch im Sommer muss dies oft wegen Schweiß und Hitze zurückstecken. Daher empfiehlt es sich, die eigene Kopfhaut durch eine Massage zu entspannen und die natürlichen Öle freizusetzen. Gleichzeitig wird dabei auch die Durchblutung angeregt. Gerade nach einem langen Arbeitstag oder einer Trainingseinheit kann das entspannend wirken.

Ein Mann hat sich beim Frisör einen Sommerhaarschnitt machen lassen
Quelle: imago images / Westend61

Tipp 4: Sommerhaarschnitt statt langer Matte

Im Sommer ertragen viele Männer es nicht länger Haare zu tragen, die über den Nacken fallen. Es ist einfach zu warm! Deshalb freuen sich viele über einen Besuch beim Frisör und einen entspannen Kurzhaarschnitt. Und dieser Haarschnitt hat tatsächlich auch noch andere Vorzüge: Wer weniger schwitzt, leidet weniger unter verklebten Haarsträhnen und einer öligen Kopfhaut. Auch den Bart kann man dann gerne mal kürzer tragen, aber man sollte dabei die klassischen Fehler vermeiden.

Doch gerade, wenn man die Haare nun kürzer trägt, sollte man den letzten Tipp nicht ignorieren...

Junge Frau cremt ihrem Freund den Rücken mit Sonnenmilch ein
Quelle: imago images / McPHOTO/Baumann

Tipp 5: UV-Schutz für die Haare!

Wer Glatze oder Stoppeln trägt, wird im Sommer Sonnencreme einfach entspannt auf der Kopfhaut auftragen können. Und das sollte man auch, wenn man die Kopfhaut vor Sonnenbrand und den Körper vor einem Sonnenstich bewahren will. Wer die Haare länger trägt, kann nur bis zum Nacken mit Sonnencreme arbeiten. Doch auch die Haare brauchen UV-Schutz. Die Sonnenstrahlen schädigen die Haarstruktur, indem sie die Schuppenschicht aufrauen. Dagegen schützt zum Beispiel ein Anti-Pollution-Produkt mit Lichtschutzfaktor.

Natürlich hilft auch ein Klassiker gegen Sonnenschaden auf dem Kopf...

Ein Mann trägt einen Hut zum Schutz vor der Sonne
Quelle: imago images / Westend61

Tipp 6: Mal wieder einen Hut tragen!

Gegen Sonnenbrand auf dem Kopf und im Nacken hilft ein guter, alter Hut. Egal, ob Cap oder Strohhut! Und natürlich hilft die Kopfbedeckung auch gegen Sonnenstrahlen, die die Haarstruktur schädigen. Allerdings schwitzt man darunter natürlich vermehrt, weshalb es wiederum sehr sinnvoll ist, sich die Haare regelmäßig zu waschen.