14 Männerfrisuren, die 2022 im Trend sein werden

Nicht nur Frauen, auch Männer legen viel Wert auf ihr Haar-Styling. So gibt es Frisuren, die 2022 besonders in den Fokus rücken. Sie werden im Trend liegen.

Ein Foto eines Mannes, der zum Friseur geht, um sich eine Trendfrisur scheiden zu lassen.
Quelle: imago images / Addictive Stock

Nicht nur die Frauen, sondern auch die Herren der Schöpfung gehen gerne gut gestylt aus dem Haus. So werden nicht nur Bart-Trends beachtet; der Fokus liegt natürlich auch auf der Frisur, die in einigen Fällen auch die Aufmerksamkeit einer attraktiven Frau auf sich ziehen kann. Wenn du deine Haare also nicht gerade selbst schneidest und zugleich stets den aktuellen Styling-Trends folgst, solltest du jetzt gut aufpassen: Denn diese Männerfrisuren werden 2022 angesagt sein!

Los geht's!

Penn Badgley der Locken hat und damit eine Trendfrisur trägt.
Quelle: imago images / Everett Collection

#1 Locken

Locken liegen total im Trend, denn sie wirken nicht nur modisch, sondern außerdem noch ultimativ lässig. Leider ist diese Trendfrisur nur etwas für Männer, die von Haus aus dickeres und volleres Haar haben. Wenn keine Locken vorhanden sind, dann kann man auch mit einer Dauerwelle nachhelfen. Der Wuschelkopf lässt sich zudem ganz einfach mit Styling-Pomade unter Kontrolle bringen.

Josh Hutcherson, der mit seinem Short Cut im Haar-Trend liegt.
Quelle: imago images / Everett Collection

#2 Der Short Cut 4.0

Eigentlich kennen wir den herkömmlichen Short Cut mit ziemlich kurzen Seitenpartien und langem Deckhaar. Diese Version, die 2021 total im Trend liegt, trägt man an den Seiten aber etwas länger. Dabei werden sie nicht zu kurz geschnitten, sodass die Übergänge zum oberen Haar weicher erscheinen. Fast jeder Mann kann diese Frisur tragen; sie wirkt klassisch und gepflegt und kann zudem ganz leicht mit dem Föhn gestylt werden!

Nick Carter, der mit seiner 90er Frisur jetzt wieder im Trend liegt.
Quelle: imago images / Sven Simon

#3 Der Boyband Cut

Zugegeben, diese Trendfrisur ist wahrscheinlich nicht für jeden etwas, schließlich wurde sie schon damals von Nick Carter und Co. geprägt. Doch wie das mit der Mode so ist, feiert nun auch der Boyband Cut sein Comeback! Jeder Mann, der etwas volleres Haar hat, kann diese Frisur tragen und stylen. Doch auch der Schnitt ist hier entscheidend: Die Haare müssen dafür nicht nur ausgedünnt, sondern auch stufig geschnitten werden. Na, wer traut sich?

Übrigens kannst du den Haarschnitt auch ganz leicht variieren und so geht's: Scheitel ziehen, Föhn-Lotion ins gesamte Haar verteilen und die Haare beim Föhnen mit einer Bürste nach hinten kämmen. Nach dem Trocknen kann du den Scheitel noch mal richten und fertig ist der Look. Je unperfekter, desto lässiger wirkt es!

Das Model Jean-Sebastien Rocques, der den Bowl Cut trägt.
Quelle: imago images / Pacific Press Agency

#4 Der Bowl Cut

Auch bei dieser Frisur ist etwas Mut gefragt. Früher noch als Topfschnitt verpönt, wird er momentan wieder ziemlich gehyped. Das Haar wird beim Bowl Cut auf eine Linie knapp über dem Ohr geschnitten. Es mag nicht für jeden Mann das Richtige sein, doch auffallen tut man damit allemal. Für modische Männer, die ein bisschen auf Retro und auch gerne mal im Mittelpunkt stehen, könnte die Frisur perfekt sein! Und pflegeleicht ist der Schnitt auch.

Das britische Model Oliver Cheshire, der den Bro Flow trägt.
Quelle: imago images / Future Image International

#5 Der Bro Flow

Auch diese Frisur ist für mittellanges Haar perfekt geeignet. Der Trend lebt von Volumen und welligen Haaren. So bleibt das Deckhaar ziemlich lang; nur die Seiten werden ein wenig gekürzt. Das beste Ergebnis erhält man, wenn man beim Föhnen versucht, kleine Wellen am Ansatz zu formen und diese anschließend mit einer Styling-Creme fixiert. Alternativ kann man die Haare auch glatt zurück Föhnen und etwas Gel verwenden. So oder so – Die Frisur wirkt einfach ziemlich lässig! Das britische Model Oliver Cheshire ist von dem Look jedenfalls begeistert.

Ein früheres Bild von Campino, der eine klassische Frisur trägt: Den Comb Over.
Quelle: imago images / teutopress

#6 Der Comb Over

Der sogenannte „Comb Over“ ist ein ziemlich klassischer Haarschnitt, der in einer modernen Version in den letzten Jahren immer beliebter wurde. So ist er auch in diesem angesagt und bei vielen Männern eine Überlegung wert. Die Frisur ist besonders für Männer geeignet, die zu Haarausfall neigen. Die moderne Version wird nicht mehr groß gekämmt, sondern strukturierter und unzusammenhängender gestylt, als es noch in den 60er Jahren üblich war. Auch „Die Toten Hosen“ –Sänger Campino ist für diesen Haarschnitt bekannt. 

Viele Männer lassen ihre Haare einfach wachsen und liegen damit im Trend.
Quelle: imago images / Starface

#7 Einfach mal wachsen lassen

Gerade in der jetzigen Zeit ideal: lange Haare. Der Mann von heute lässt seine Haare gerne etwas natürlicher. Sie können ruhig länger sein, bis zu den Schultern oder sogar noch länger. Das tolle an dem Trend: Man kann die Frisur in vielen verschiedenen Varianten stylen. Dieser Hairstyle passt am besten zu Männern, die ein markantes Gesicht und einen natürlichen Schwung in den Haaren haben. Komplett gerade lange Haare können schnell fettig aussehen. 

Der klassische Kurzhaarschnitt ist ein Trend unter den Männerfrisuren.
Quelle: imago images / APress

#8 Der klassische Kurzhaarschnitt

Du traust dich noch nicht so richtig? Dann hast du mit dem klassischen Kurzhaarschnitt auch nichts falsch gemacht. Frag deinen Friseur bzw. Freunde oder Bekannte, die Haare schneiden können, allerdings nach weichen Übergängen und lockere unregelmäßig geschnittene Spitzen auf. An den Seiten sollten die Haare etwa 1-2 cm lang sein und am Oberkopf 6-8 cm. Das Styling hängt ganz von dir ab. Du kannst eine mattierende Stylingpaste oder auch etwas Gel benutzen.

Mick Jagger kann auch Inspiration für Frisuren-Trends sein.
Quelle: imago images / Insidefoto

#9 Die Mick Jagger Frisur

Tatsächlich können wir uns den nächsten Frisurentrend bei der Ikone Mick Jagger abschauen. Tatsächlich heißt diese mittellange Frisur „Shag“. Und was heißt das nun? Ein fransiger Pony und markante Stufen, die Struktur und Volumen ins Haar bringen, ohne zu gemacht zu wirken. Du bekommst das beste Resultat, wenn du Salz-Spray ins feuchte Haar sprühst und anschließend zu ca. 80 Prozent trocken föhnst. Dabei solltest du immer wieder mit den Fingern durchs Haar wuscheln. Finger weg von der Bürste, sonst wird das Haar zu glatt. Die restliche Zeit sollten die Haare an der Luft trocknen.

Ed Sheeran trägt als Männertrend die Frisur des Männerponys.
Quelle: imago images / Pacific Press Agency

#10 Der Männerpony

Vor allem Männer, die sich etwas Neues trauen wollen, lieben diesen Style: den Brit-Pop-Pony. Dabei werden die Seiten wieder kurz geschnitten und das Deckhaar gestuft, sodass es nach vorne hin immer länger wird. Es sollte allerdings nicht zu lang werden, die Augenbrauen sollen nicht bedeckt sein. Am besten stylst du die Frisur, indem du etwas Matt-Paste in die Haare gibst und das Haar durchwuschelst. Um die Haare nach vorne zu bringen, kannst du einen Föhn benutzen. Eine Bürste oder Kamm ist bei dieser Frisur nicht notwendig. 

Zu sehen ist Leonardo DiCaprio mit einem Look, der für Männer im Trend ist.
Quelle: IMAGO / Independent Photo Agency

#11 Oldschool Wet-Look

Als weiteren Frisurtrend präsentieren wir dir den Oldschool-Wet-Look. Beim Friseur (sobald diese wieder aufmachen) musst du dabei nach einem Fade-Out fragen. Dabei soll das Deckhaar lang bleiben und nach hinten und zu den Seiten immer kürzer werden, praktisch in die Haut verblassen. Es ist allerdings keine Frisur für faule Männer, denn das Styling ist ziemlich aufwendig. Dabei muss man eine große Menge Haargel in die Handflächen geben, verreiben und die Haare flach streichen.

Allerdings solltest du keine ölhaltigen Produkte wie Haarwachs benutzen, sonst sehen die Haare schnell fettig aus. Am Ende kannst du deine Haarpacht noch mit einem grobzahnigen Kamm durchkämmen. Ganz besonders eignet sich dieser Style für dünner werdendes Haar, denn er kaschiert alle Makel!

Antonio Banderas trägt eben eine solche Trend-Frisur.
Quelle: imago images / ZUMA Wire

#12 French Crop

Französische Mode ist ja immer „ up to date“, daher verwundert es uns nicht, dass wenigstens eine der Trend-Frisuren eine aus Frankreich ist – zumindest vom Namen her. Der French Cop besticht durch Zeitlosigkeit und seine Einfachheit. Bei dem Haarschnitt sind die Seiten extra kurz geschnitten, dafür ist das Deckhaar etwas länger. Das gute an dem Haarschnitt: es ist egal, ob du lockige oder glatte Haare hast. 

Die klassische Variante: Dafür kannst du deinen Pony einfach nach unten kämmen. Damit sie nicht ganz so glatt auf der Stirn liegen, hilft ein bisschen Volumenspray. Bei lockigen Haaren empfehlen wir es, die Haare nach oben zu stylen und die Seiten regelmäßig nachschneiden zu lassen, denn sonst sieht der Look nicht mehr ganz so toll aus.

Die Dauerwelle ist in diesem Jahr besonders angesagt.
Quelle: imago images / Westend61

#13 Die Dauerwelle

Du glaubst sicherlich, dass es sich bei der Dauerwelle um einen speziellen Haarschnitt handelt – das ist allerdings ein Irrtum. Die Dauerwelle entsteht nämlich durch eine bestimmte Behandlung der Haare. Dabei wird die Haarstruktur auf Dauer geändert. Die Haare werden feucht aufgewickelt und mit einem Wellmittel behandelt. Mit einem Fixiermittel wird die Frisur auf Dauer festgehalten.

Beruhigend ist schon einmal, dass die Dauerwelle die Haare nicht mehr so strapaziert, wie damals in den 80er Jahren. Das wichtigste bei den Pflegeprodukten ist, dass du darauf achtest, dass sie nicht mit Alkohol versetzt sind. Föhnen solltest du deine Haare auch nicht unbedingt, aufgrund der Hitze. Nötig ist Föhnen bei dem Curly-Style zum Glück ohnehin nicht. Du sparst also in Zukunft viel Zeit beim Fertigmachen. 

Wichtig sind Haaröle oder Conditioner, die du nach dem Waschen einfach in die Haare einmassieren kannst.

Channing Tatum war nicht der einzige Star, der mit seinem Buzz Cut faszinierte.
Quelle: IMAGO / ZUMA Wire

#14 Buzz Cut

Wenn du es eher schlicht magst, könnte der Buzz Cut genau das Richtige für dich sein. Ursprünglich wegen seiner Unkompliziertheit vor allen Dingen beim Militär genutzt, zeigen uns mittlerweile auch Stars immer wieder, dass der Haarschnitt wohl niemals aus der Mode gerät. Ob besonders kurz mit einer Länge oder mit Übergang zwischen Deck- und Seitenhaar, die Frisur können so ziemlich alle tragen. Allerdings werden dabei so einige Stellen betont, auf die du dann achten solltest: So werden Stirn sowie Ohren hervorgehoben und durch die Kürze Unebenheiten am Kopf sichtbar. In dem fall empfehlen sich eher längere Versionen, während bei lichtem Haar oder Geheimratsecken eher die kürzere Variante in Frage kommen sollte. Des Weiteren ist die Haarfarbe bei der Frisur für den Kontrast wichtig und fällt bei dunkleren Farben mehr auf.