Ohne Pickel und Hautirritationen: Tipps für die Intimrasur beim Mann

Die Intimrasur ist für viele Männer mit Schmerzen verbunden. Doch das muss nicht sein. Wir verraten, wie Mann es ohne Pickel und Hautirritationen schafft.

Wer sich als Mann rasiert, hat oft Probleme mit Pickeln und Hautirritationen
Quelle: imago images / Shotshop

Für viele Männer ist das Wort ,,Intimrasur" mit schmerzhaften Erinnerungen verknüpft: Oft leidet man als Mann nach der Rasur unter unangenehmen Pickeln, leichten Blutungen und Hautirritationen. Doch es gibt einige Tricks um diese Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Wir verraten dir, worauf du bei der Rasur im Intimbereich achten solltest.

Für viele Menschen gehört die Intimrasur wie das Entfernen der Rückenhaare zur Körperpflege einfach dazu. Laut einer Studie der Universität Leipzig trimmen 67 Prozent der Männer regelmäßig ihre Haare im Intimbereich. Dabei finden einige Frauen gewisse Formen der Körperbehaarung sogar attraktiv. Doch jeder Mann muss selbst herausfinden, womit er sich wohlfühlt.

Was auch immer du bevorzugst: Bei der Intimrasur ist in jedem Fall Vorsicht geboten, um Verletzungen zu vermeiden..

Ein Mann nutzt Rasierschaum um die Intimhaare und die Haut aufzuweichen
Quelle: imago images / Panthermedia

Vorbereitung: So vermeidest du Pickel und Hautirritationen

Beim Rasieren, egal ob im Gesicht oder im Schoß, gilt die Regel, dass eine gute Vorbereitung die halbe Miete ist. Du solltest deine Haut und Haare mit Rasierschaum gut einweichen. Beim ersten Mal solltest du die langen Intimhaare vorher mit einer Schere kürzen, damit diese den Rasierer nicht sofort verstopfen und der Rasierer nahe auf der Haut aufliegen kann. Benutze immer einen sauberen Rasierer mit scharfer Klinge, da mit einer stumpfen Klinge schnell Verletzungen entstehen können. Am sichersten gelten vergitterte Klingen.

Gehe mit einem Nassrasierer vorsichtig an die Rasur. Nach der ersten Rasur ist es allerdings immer noch normal, kleine Verletzungen zu erleiden. Nach der dritten Rasur wird sich das deutlich verbessert haben. Es gilt: nicht aufgeben!

Ein Rasierer sollte immer scharf sein, wenn er im Intimbereich zur Anwendung kommt
Quelle: imago images / agefotostock

Regelmäßige Rasur: Was für Männer wichtig ist

Lass deiner Haut immer genug Zeit zur Regeneration. Daher solltest du dich nicht öfter als einmal die Woche im Intimbereich zu rasieren. Wasche die Stelle der Rasur außerdem vorher gründlich mit Wasser. Es kann sein, dass Verschmutzungen zu Verletzungen bei der Rasur führen können.

Am besten lässt sich der Intimbereich rasieren, wenn du gerade unter der warmen Dusche stehst oder gerade fertig damit. Denn die Poren deiner Haut öffnen sich, die Haarfollikel werden elastischer und die Haare lassen sich besser abrasieren. So kommt es seltener zu Irritationen. Du solltest die betroffene Haut außerdem schön straff ziehen, damit du nicht über Hautfalten rutschst und hängen bleibst.

Auch nach der Rasur solltest du auf einiges achten, damit alles gut endet...

Versuche, nach der Rasur auf hautenge Unterwäsche zu verzichten
Quelle: imago images / agefotostock

Nach der Rasur: Darauf sollte man achten

Auch nach der Rasur gibt es einige Regeln, die du einhalten solltest. Am besten spülst du jetzt die rasierten Bereiche mit kaltem Wasser ab, damit sich die Blutgefäße wieder schließen können. So verhinderst du erhöhten Blutaustritt, falls du den Rasierer mit zu viel Druck geführt und eventuell einen Schnitt verursacht hast. Wenn du kaltes Wasser zu unangenehm findest, kannst du dich aber auch alternativ mit einer kühlenden Aloe-vera-Creme einschmieren.

Ziehe dir nach der Rasur nichts eng anliegendes an. Wenn deine Zeit es erlaubt, kannst du erst mal sogar ganz auf Kleidung verzichten, damit deine Haut sich erholen kann. Luft ist bekanntlich immer hilfreich für Wunden oder gereizte Haut. Alternativ solltest du weite Boxershorts oder T-Shirts wählen. Takte die Intimrasur also am besten so, dass du danach Zeit hast, dich zu entspannen und keine enge Kleidung mehr tragen musst.