Süchtig nach Geschlechtsverkehr: Eine Frau erzählt, wie es wirklich ist

Jeden Tag einen anderen Partner - Fluch oder Segen?

Das ist Nadia Bokody. Sie ist eine 34-jährige Australierin und als Journalistin tätig. Nachdem sie sich nach sieben Jahren Beziehung von ihrem Ehemann trennte, gab sie sich ganz ihrer Gelüste im Bett hin. Sie sagt: "Ich begann eine siebentägige Expedition durch alle Farbtöne des Regenbogens [...]". Es ließ sie wohl die Trennungsschmerzen vergessen und so hatte sie mit vielen verschiedenen Männern, unter anderem im Rotationsmodus, Geschlechtsverkehr. Sie hatte, so sagt sie, teilweise sechs bis sieben Mal am Tag Verkehr. 

Wie sie diesen Marathon erlebte und was sie darüber jetzt denkt, erfährst du auf der nächsten Seite. 

Süchtig nach Geschlechtsverkehr: Eine Frau erzählt, wie es wirklich ist

Sie sagt, dass sie sich trotz der positiven Hormonausstöße und der freudigen Erfahrungen im Bett matt und fertig fühlte. Ein Therapeut konnte ihr den Grund nennen. Bei ihr wurde eine Borderline-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert, welche auch mit dem Geschlechtsverkehr zu tun hat. So hat ihr extremes Verlangen mit der Angst, verlassen zu werden, zu tun. 

Sie hat die vielen intimen Begegnungen mit verschiedenen Männern inzwischen aufgegeben, denn sie bekam auch im Alltag und auf der Arbeit Probleme mit der Sucht. Worum es genau geht, erfährst du auf der nächsten Seite. 

Süchtig nach Geschlechtsverkehr: Eine Frau erzählt, wie es wirklich ist

Sie erzählt: "Es kam zu einem Punkt, an dem es meine Fähigkeit beeinträchtige, meinem Tag nachgehen zu können... Ich fand es sehr schwierig, mich auf die Arbeit zu konzentrieren und irgendwann verließ ich meine Mittagspause, um mich mit jemandem zu treffen, den ich gerade online kennengelernt hatte."

Es kam auch dazu, dass sie einen Vibrator zu oft benutzte, sodass sie sich die Vagina verletzte und einige Tage nur humpeln konnte. Sie beschreibt einige der Treffen mit den Männern als "einsam und leer" und hat diese One-Night-Stands inzwischen deswegen aufgegeben. Sie lernte ihren neuen Freund Kynan kennen, mit dem die Beziehung sehr lebendig sein soll. 

So ein abwechslungsreiches und schnelles Leben im Bett kann also auch sehr anstrengend und wenig erfüllend sein.