Ein Leben als Henne

Witz des Tages

Ein Leben als Henne

Ein Leben als Henne

Ein junger Mann geht ins Bett, gibt seiner schönen Frau einen Kuss und fällt sofort in einen tiefen Schlaf. Plötzlich wacht er auf und bemerkt einen alten Mann in einem weißen Gewand neben sich.

„Verdammt, wer bist du? Und was machst du in meinem Schlafzimmer?“

„Du bist nicht in deinem Schlafzimmer“, antwortet der Mann, „und ich bin der heilige Petrus.“

„Wie? Bin ich etwa tot? Schick mich sofort zu meiner heißen Frau zurück! Ich bin viel zu jung zum Sterben!“

„Das ist nicht so einfach“, antwortet Petrus. „Du hast nur zwei Möglichkeiten, um zurückzukehren. Die erste ist als Ratte.“

„Als Ratte? Nee, da muss ich ja den ganzen Tag durch die Scheiße und den Müll von anderen Menschen krabbeln. Was ist die andere Möglichkeit?“

„Ich könnte dich als Henne zurückschicken.“

„Auch nicht besonders verlockend, aber immer noch besser als als Ratte. Dann nehme ich die Henne.“

Gesagt getan. Kaum hat er sich entschieden, findet er sich auch schon zurück auf der Erde, in einem Hühnerstall wieder. Allerdings hat er ein ganz merkwürdiges Gefühl in seinem Hinterteil.

„Ich werde gleich explodieren“, denkt er sich. „Vielleicht hätte ich doch lieber die Ratte nehmen sollen.“

Da kommt schon ein Hahn auf ihn zu. „Du musst die neue Henne sein, von der Petrus mir erzählt hat. Und, wie geht’s dir in deinem neuen Leben?“

„Es ist furchtbar! Ich habe das Gefühl, dass mein Arsch gleich platzen wird!“, antwortet ihm der Mann.

„Ach ja!“ lacht der Hahn. „Du musst nur ein Ei legen.“

„Und wie soll ich das anstellen? Ich habe noch nie ein Ei gelegt.“

„Das ist gar nicht so schwer. Du musst nur laut gackern und dann kräftig pressen, bis es nicht mehr geht.“, erklärt ihm der Hahn.

Der Mann gackert, presst, und flupp, plumpst ein Ei aus ihm heraus.

„Das ist ja geil!“, freut sich der Mann. „Das war so befreiend, das mache ich gleich noch mal!“ Er gackert wieder, presst und es kommt wieder ein Ei heraus. Und weil er gerade im Flow ist, schiebt er direkt noch eins hinterher. Und noch eins und noch eins…

Plötzlich hört er die Stimme der Bäuerin, die ihn an seine Frau erinnert: „Verdammt! Was machst du da, du Idiot? Wach endlich auf! Du hast unser ganzes Bett vollgeschissen!“