Geschlechtsverkehr am Steuer

Ungewöhnliches Paar baut Unfall – Polizei ist entsetzt

Geschlechtsverkehr am Steuer

Es klingt wie ein gewöhnlicher Verkehrsunfall: Am 26.01.2019 wurde 17:30 Uhr die Duisburger Polizei zu einer Ampelkreuzung gerufen. Was war geschehen? Durch eine defekte Ampelanlage kam es zu einem Chaos, das dazu führte, dass ein Audi in den Wagen einer 53-jährigen Frau fuhr.

So weit, so unspektakulär. Bei der anschließenden Befragung der Beteiligten verhielten sich die Personen aus dem Audi jedoch merkwürdig und wollten nicht so recht beantworten, wer von beiden eigentlich am Steuer saß … und dann wurde der Fall richtig skurril. 

Was genau in dem grünen Audi vor sich ging, und wieso die Fahrer gleich doppelten Ärger bekommen, erfahrt ihr auf den nächsten Seiten.

Geschlechtsverkehr am Steuer

In dem Unfallwagen waren sowohl ein 70-jähriger Rentner wie auch eine 34-jährige Frau. Als die Polizisten weiter nachhakten, erzählten sie schließlich, was in dem Audi während des Unfalls passierte: Nicht nur einer von beiden ist gefahren, sondern gleich beide. Denn mitten während der Fahrt saß der 70-Jährige zwar auf dem Fahrersitz – doch seine Begleiterin gleich auf ihm!

Beide bedienten den PKW – je nach dem, wer gerade am besten an Pedale, Schaltung und Lenkrad kam. Als dann auch noch die defekte Ampelschaltung hinzukam, war das Chaos perfekt und es kam zu dem Auffahrunfall.

Doch das ist nicht das einzige Vergehen der beiden – lest weitere Details auf der letzten Seite.

Geschlechtsverkehr am Steuer

Für den heiklen Geschlechtsverkehr am Steuer werden sich der Rentner und seine Begleiterin wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in einem Verfahren verantworten müssen. Doch es kommt noch bunter: Keiner von beiden hat einen gültigen Führerschein! Daher kommt dazu noch ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Die zuständigen Beamten werden sich wohl noch lange an diesen absurden Einsatz erinnern.